Barthaare erbringen über 24.000 Euro

165 Män­ner aus Brasilien, Deutsch­land, Öster­re­ich, Sam­bia, Spanien und Papua-Neuguinea ließen ihre Barthaare im Novem­ber im Rah­men der Aktion „No Shave for Faith“ wach­sen. Damit woll­ten sie Geld für die Arbeit der Lieben­zeller Mis­sion in Sam­bia sam­meln. Sie hat­ten dazu beispiel­sweise Spon­soren gesucht, die für jeden Zen­time­ter einen vor­ab vere­in­barten Betrag spenden. Eben­so kon­nten sie selb­st einen beliebi­gen Betrag über­weisen. Ins­ge­samt 2,83 Meter Haar­länge kamen am Schluss zusam­men. Eben­so erlebten die Teil­nehmer eine inten­sive Män­nerge­mein­schaft und kon­nten Schritte im Glauben vor­wärts­ge­hen, in dem sie sich unter anderem in Gebets­ge­mein­schaften aus­tauscht­en. Das ursprüngliche Spenden­ziel von 15.000 Euro wurde sehr schnell übertrof­fen, mit­tler­weile sind über 24.000 Euro eingegangen.

In Sam­bia soll die exis­ten­zielle Not gelin­dert wer­den. Im „Mushili-Pro­jekt“ der Lieben­zeller Mis­sion ler­nen Land­wirte unter anderem, ihre Felder nach­haltig mit Biokohle und Kom­post zu bewirtschaften, damit sie mehr Ertrag brin­gen. Dazu wird auch eine Jugen­dar­beit ange­boten und das Evan­geli­um verkün­det. Die Spenden­summe ermöglicht nun die Finanzierung aller ein­heimis­chen Mitar­beit­er für ein Jahr.

„Wir freuen uns riesig über diesen Ein­satz der Män­ner“, sagte der Leit­er der Män­ner­ar­beit „Stronger“, Stef­fen Cramer. Ein­er der Män­ner, der bei einem großen Auto­mo­bil­her­steller arbeit­et, hat dort stolz seinen Bart präsen­tiert. So kon­nte er vie­len von der Aktion erzählen. „Nicht wenige Kol­le­gen sind dann auf diesen Zug aufge­sprun­gen und haben sich an der Aktion beteiligt.“

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite