Erscheinungsjahr: 2019

Verschieden und doch eins – wie Christus Christen vereint

Der Mit­tel­punkt des Glau­bens ist Jesus Chris­tus, sein stell­ver­tre­ten­der Tod für uns und sei­ne Auf­er­ste­hung. Die­ses Zen­trum des Glau­bens macht uns frei, den ande­ren trotz aller Unter­schie­de zu lie­ben und gemein­sam zu glauben.

Hilfe, ich bin Jude – Antisemitismus heute

Immer wie­der liest man Berich­te über Juden­feind­lich­keit und Über­grif­fe in Deutsch­land. Woher kommt die­ser Hass auf das jüdi­sche Volk? War­um flammt er gera­de jetzt wie­der auf? Und was bedeu­tet das für Chris­ten heute?

Die Schönheit des Glauben – Künstler und ihr Zugang zu Gott

Was ist eigent­lich schön? Künst­ler haben einen beson­de­ren Blick für Schö­nes – und die Chris­ten unter ihnen haben durch ihre Kunst einen außer­ge­wöhn­li­chen Zugang zu Gott. Schön­heit lädt zum Glau­ben ein. Das zei­gen eine Wort­künst­le­rin, ein Stein­metz und ein Sänger.

Mission – Herz oder Blinddarm?

„Ist Mis­si­on heu­te noch nötig und zeit­ge­mäß?“, wird manch­mal gefragt. Doch Mis­si­on ist der Herz­schlag Got­tes. Wir stel­len Men­schen und Gemein­den vor, die sich auf unge­wöhn­li­che Wei­se für Got­tes welt­wei­ten Auf­trag einsetzen.

Dran:bleiben – leben für die Mission

Ein Leben in der Mis­si­on gleicht manch­mal einem Mara­thon. Man braucht einen lan­gen Atem, will dran­blei­ben, auch Got­tes Auf­trag treu sein. Und manch­mal sieht man erst vie­le Jah­re spä­ter blei­ben­de Früch­te der Arbeit.

Wie viel Bibel braucht der Mensch?

Die ältes­ten bekann­ten Hand­schrif­ten von Tex­ten aus der Bibel sind mehr als 2000 Jah­re alt. Was hat das alte Buch heu­te noch mit unse­rem Leben zu tun? War­um ist die Bibel auch heu­te noch rele­vant? Und wie gewinnt sie für das eige­ne Leben an Bedeutung?

Heil werden – gesunden an Körper, Geist und Seele

Kör­per, Geist und See­le: Jeder die­ser Berei­che hat Ein­fluss auf unser Lebens­ge­fühl. Wie Men­schen mit Got­tes Hil­fe Schwie­rig­kei­ten im kör­per­li­chen, geist­li­chen und see­li­schen Bereich gemeis­tert haben, zei­gen wir in die­ser Sendung.

Detlef Krause – vom Kinderheim in die Chefetage

Denk­bar schlech­te Vor­aus­set­zun­gen für ein gelin­gen­des Leben hat­te Det­lef Krau­se als klei­ner Jun­ge. Doch Gott hat immer wie­der über­ra­schend geführt, bewahrt und Wun­der getan. Des­halb wur­de aus dem ehe­ma­li­gen Heim­kind der Direk­tor einer welt­weit agie­ren­den Missionsgesellschaft.

11 Jahre betete Lina Stahl um einen “feuerspeienden Berg”

Elf Jah­re bete­te Schwes­ter Lina Stahl um einen „feu­er­spei­en­den Berg“ in Lie­ben­zell. Gott erhör­te ihre Gebe­te. 1902 kam Pfar­rer Hein­rich Coer­per mit dem deut­schen Zweig der Chi­na-Inland-Mis­si­on von Ham­burg in den Schwarz­wald – dies war die Geburts­stun­de der Lie­ben­zel­ler Mission.

Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite