Bangladesch

Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist den Liebenzeller Missionaren mit ihren Partnerorganisationen wichtig.

Unterstützung für einheimische Mitarbeiter

Die Lieben­zeller Mis­sion unter­stützt nicht nur die eige­nen, rund 230 Mis­sion­are, son­dern weltweit auch über 70 ein­heimis­che Mitar­bei­t­erin­nen und Mis­sion­are. So wer­den beispiel­sweise in Banglade­sch seit über 20 Jahren Dozen­ten, Ver­wal­tungsmi­tar­beit­er und vor allem Evan­ge­lis­ten mit­fi­nanziert. Zurzeit sind es rund 15, sagte Mis­sion­ar Samuel Strauß. Rund zehn Evan­ge­lis­ten erhal­ten in Banglade­sch einen monatlichen Gehalt­szuschuss der …

Unter­stützung für ein­heimis­che Mitar­beit­er Weiterlesen »

Zyklon in Bangladesch

Bangladesch wird von zwei Katastrophen gleichzeitig getroffen

Mit­ten im Kampf gegen das Coro­n­avirus ist Banglade­sch vom heftig­sten Wirbel­sturm der ver­gan­genen zwanzig Jahre getrof­fen wor­den. Der Zyk­lon „Amphan“ traf mit Windgeschwindigkeit von bis zu 185 km/h in der Gren­zre­gion von Indi­en und Banglade­sch auf das Fes­t­land. Dabei richtete der Sturm mit Starkre­gen vor allem im Süden des Lan­des ver­heerende Schä­den an. Das erklärte …

Banglade­sch wird von zwei Katas­tro­phen gle­ichzeit­ig getrof­fen Weiterlesen »

News: Hoffnung für Menschen in Bangladesch – Liebenzeller Mission hat Spendenaktion gestartet

Hoffnung für Menschen in Bangladesch – Liebenzeller Mission hat Spendenaktion gestartet

BAD LIEBENZELL. Banglade­sch ist ein Land mit vie­len fröh­lichen Men­schen. Aber auch ein Land, das immer wieder für neg­a­tive Schlagzeilen sorgt. Viele Men­schen lei­den an Krankheit, Armut und man­gel­nder Schul­bil­dung. Um diesen Men­schen zu helfen, hat die Lieben­zeller Mis­sion die Ini­tia­tive „Weltweit Hoff­nung schenken“ gestartet.

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite

X
X
X