Länder

Familie Bolanz in Frankreich

Familie Bolanz: Salz und Licht in Südfrankreich

Nick und Clau­dia Bolanz leben mit ihren bei­den Kindern Luca und Joy seit Som­mer 2018 in Montpellier/Südfrankreich, um dort zusam­men mit einem Mis­sion­arsteam eine Gemeinde zu grün­den. Nick studierte The­olo­gie (B.A.) am Sem­i­nar der Lieben­zeller Mis­sion, war danach in Berlin Teil eines Gemein­de­grün­dung­steams und leit­ete anschließend die „Oase im Reit­bah­n­vier­tel“ in Neubran­den­burg. Clau­dia ist Lehrerin …

Fam­i­lie Bolanz: Salz und Licht in Süd­frankre­ich Weit­er­lesen »

Auf dem Sterbebett zu Jesus gefunden

Wunder – Neues Leben vor dem Tod

JAPAN. Auf dem Ster­be­bett zu Jesus gefun­den: Der 92-jährige Mann eines Gemein­demit­glieds in Chiku­sei wurde im Dezem­ber auf­grund sein­er großen kör­per­lichen Schwäche ins Kranken­haus eingewiesen. Der größte Wun­sch sein­er Frau war schon über viele Jahre, dass ihr Mann doch noch zum Glauben find­et. In ihrem Haus fand monatlich ein klein­er Hauskreis statt, den Schwest­er Gre­tel …

Wun­der – Neues Leben vor dem Tod Weit­er­lesen »

Familie Proß in PNG

Mit klarer Berufung in Papua-Neuguinea

Sebas­t­ian und Katha­ri­na Proß sind seit 2016 ver­ant­wortlich für das sozial-mis­­­sion­ar­is­che Pro­jekt „Shape Life“ in den sozialen Bren­npunk­ten von Port Mores­by/­­Papua-Neuguinea (PNG). Mehr als 500 Kinder besuchen in zehn „Set­tle­ments“ die wöchentlichen Kinder­pro­gramme, die von rund 25 Frei­willi­gen geleit­et wer­den. In den näch­sten Monat­en sind Sebas­t­ian und Katha­ri­na mit ihrer Tochter Nila in Deutsch­land und …

Mit klar­er Beru­fung in Papua-Neuguinea Weit­er­lesen »

Interkulturelles Bibellesen

Flüchtlinge sehnen sich nach Heilung durch Jesus

GRIECHENLAND. Die Mut­ter und einen Brud­er durch eine Bombe ver­loren, beim Bom­barde­ment der Schule um das Leben ger­an­nt, mit­bekom­men, wie die Tal­iban Müt­ter und Babys in Kranken­häusern ermor­den, in ständi­ger Angst auf der Flucht sein – all das haben drei Geschwis­ter aus Afghanistan erlebt, die zwei Impactler der Lieben­zeller Mis­sion im Flüchtlingslager Moria auf der …

Flüchtlinge sehnen sich nach Heilung durch Jesus Weit­er­lesen »

Das impact-Team im Einsatz auf der Insel Lesbos

„Den Flüchtlingen ganz praktisch zeigen, dass Gott sie liebt!“

Acht impact-Kurzzeit­mi­­tar­beit­er, eine Team­lei­t­erin und eine Stu­dentin sind seit Anfang Juni auf Les­bos, um den Flüchtlin­gen dort zu helfen. Die impactler waren zuerst über die ganze Welt zer­streut, mussten aber auf­grund der Coro­­na-Pan­demie vorzeit­ig nach Deutsch­land zurück­kehren. Doch nun geht es wieder raus – nach Moria in Griechen­land ins Flüchtlingslager. Wir haben einige Ein­drücke gesam­melt, …

„Den Flüchtlin­gen ganz prak­tisch zeigen, dass Gott sie liebt!“ Weit­er­lesen »

Zyklon in Bangladesch

Bangladesch wird von zwei Katastrophen gleichzeitig getroffen

Mit­ten im Kampf gegen das Coro­n­avirus ist Banglade­sch vom heftig­sten Wirbel­sturm der ver­gan­genen zwanzig Jahre getrof­fen wor­den. Der Zyk­lon „Amphan“ traf mit Windgeschwindigkeit von bis zu 185 km/h in der Gren­zre­gion von Indi­en und Banglade­sch auf das Fes­t­land. Dabei richtete der Sturm mit Starkre­gen vor allem im Süden des Lan­des ver­heerende Schä­den an. Das erk­lärte …

Banglade­sch wird von zwei Katas­tro­phen gle­ichzeit­ig getrof­fen Weit­er­lesen »

Fluthilfe Burundi

Fluthilfe für Burundi

In Burun­di hat es sehr viel gereg­net, an manchen Orten zu viel. In Gatum­ba, nördlich von Bujum­bu­ra, ste­ht ein Dorf unter Wass­er. Ein Fluss ist über die Ufer getreten und hat Felder und Häuser kni­etief mit Wass­er bedeckt. Auf den Dreck­straßen „fahren“ Boote, das ste­hende Wass­er hat die Lehmziegel aufgewe­icht und Häuser ein­stürzen lassen. Manche …

Fluthil­fe für Burun­di Weit­er­lesen »

Container in Malawi angekommen

Container kommt nach acht Monaten gut in Ubwenzi an

MALAWI. Was lange währt, wird endlich gut: Nach extra langer „Quar­an­täne“ kon­nte der langersehnte Con­tain­er unbeschadet nach Chi­lon­ga trans­portiert wer­den. Die Hil­f­s­liefer­ung mit Solare­quip­ment und Schul­ma­te­r­i­al wurde Mitte Sep­tem­ber auf den Weg geschickt und steck­te dann in der Stadt Blan­tyre fest. Grund dafür war unter anderem, dass ein Last­wa­gen zu groß für die unbe­fes­tigte Dorf­s­traße …

Con­tain­er kommt nach acht Monat­en gut in Ubwen­zi an Weit­er­lesen »

Bauzäune als Zeichen der Hoffnung

Bauzäune als Zeichen der Hoffnung und Ermutigung

BAD LIEBENZELL. Nor­maler­weise ste­hen Bauzäune nicht ger­ade für Ästhetik und Fre­undlichkeit. In Bad Lieben­zell ist das derzeit anders. Ein Team der Lieben­zeller Mis­sion hat an drei Stan­dorten Bauzäune aufgestellt, an denen sich Vor­beige­hende kosten­los eine schön gestal­tete Postkarte oder eine Schnit­tblume der Blu­men­bou­tique am Kurhaus mit­nehmen kön­nen. Bürg­er­meis­ter Diet­mar Fis­ch­er gefällt die Aktion: „Men­schen eine …

Bauzäune als Zeichen der Hoff­nung und Ermu­ti­gung Weit­er­lesen »

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite

  • Nur 2 Fragen
  • 30 Sekunden Aufwand
  • Deine Stimme zählt