Arbeitsbereiche: Mission

Wir gehen für dich

Nicht jeder kann als Mis­sio­nar ins Aus­land gehen. Aber jeder kann Mis­sio­nar sein. Hilf mit, damit ande­re gehen können!

Dan­ke für alle Unter­stüt­zung: www.liebenzell.org/spenden

Shape Life – Hilfe in den Armensiedlungen (Papua-Neuguinea)

In den Elends­vier­teln Papua-Neu­gui­ne­as – den Sett­le­ments – wer­den 60 Pro­zent aller kri­mi­nel­len Akti­vi­tä­ten wie Dieb­stahl, Mord, Schlä­ge­rei­en und Ver­ge­wal­ti­gun­gen von Jugend­li­chen began­gen. Unse­re Mit­ar­bei­ter leis­ten ganz­heit­li­che Hilfe.

Impressionen weltweit (Vollversion)

Mit Gott von Mensch zu Mensch – unter die­sem Mot­to sind unse­re Mis­sio­na­rin­nen und Mis­sio­na­re welt­weit unter­wegs. In die­sem Video neh­men wir euch mit an bekann­te und unbe­kann­te Orte. Zu Men­schen welt­weit. Und zu Got­tes wun­der­ba­rer Schöp­fung. Zum Stau­nen und Genießen.

#lie­ben­zel­l­er­mis­si­on #mit­gott­von­mensch­zu­mensch

www.liebenzell.org

Meine Mission: Sebastian und Katharina Proß (Papua-Neuguinea)

Sebas­ti­an und Katha­ri­na Proß set­zen sich für Kin­der in Port Mores­by (Papua-Neu­gui­nea) ein, die in ille­ga­len Stadt­rand­sied­lun­gen leben und vom Rest der Welt ver­ges­sen sind. Sie wol­len ihnen wei­ter­ge­ben, dass sie wert­voll und von Gott geliebt sind. Dafür schlägt ihr Herz.

Meine Mission: Aaron und Ilonka Köpke (Deutschland / Neubrandenburg)

Ilon­ka und Aaron Köp­ke woh­nen und arbei­ten mit­ten in einer Plat­ten­bau­sied­lung in Neu­bran­den­burg. Sie lie­ben die Men­schen in ihrem Vier­tel und erzäh­len ihnen ger­ne von Jesus, der ihr Leben reich macht. Des­halb grün­den sie eine Gemein­de, die vom Vier­tel fürs Vier­tel ist.

Gemeindegründung in Japan

Mit gro­ßem Fleiß und viel Enga­ge­ment arbei­ten Japa­ner für ihren Wohl­stand. Doch das for­dert sei­nen Tri­but: Fami­li­en- und Schul­pro­ble­me, Ein­sam­keit und eine hohe Zahl von Selbst­mor­den gehö­ren zum japa­ni­schen All­tag. Seit 1927 enga­gie­ren sich Lie­ben­zel­ler Mis­sio­na­re im Bal­lungs­zen­trum in und um Tokio.

Angelika in Burundi

Burun­di braucht unse­re Unter­stüt­zung. Die Men­schen seh­nen sich nach Jesus, vie­le Gemein­den erle­ben ech­tes Wachs­tum. Unse­re Mis­sio­na­rin Ange­li­ka Süss­koch ist mit­ten­drin und berich­tet von ihren Eindrücken.

Plantation d’une église à Montpellier

Not­re cœur bat pour les per­son­nes qui cher­chent. Pour l’a­mi­tié et l’e­spoir. Pour la vraie vie. Par­ce qu’ils ont un pro­fond désir d’en avoir plus. Qu’ils soi­ent au milieu de la vie ou à la baisse. C’est pour­quoi nous implan­tons des égli­ses. Par exemp­le à Mont­pel­lier en France.

Ich liebe meinen Job …

Unse­re Mis­sio­na­re und Mis­sio­na­rin­nen welt­weit erzäh­len, war­um sie es lie­ben, für Gott unter­wegs zu sein.
Mit Katha­ri­na und Sebas­ti­an (Papua-Neu­gui­nea), Ilon­ka und Aaron (Deutsch­land), Jörg (Kana­da) und Car­men und Manu­el (Sam­bia)

Bist du auf der Suche nach einem Job mit Ewigkeitswert?

Dann bist du genau rich­tig bei uns!

https://www.liebenzell.org/team

Pastoren schulen in Malawi

In Mala­wi strö­men die Leu­te sonn­tags in die Got­tes­diens­te. Aber die geist­li­chen Wur­zeln sind nicht tief. Die Men­schen leben oft in zwei Wel­ten: im christ­li­chen Glau­ben und im Glau­ben an Zau­be­rei. Die ent­schei­den­de Fra­ge ist: Wo suchen sie im Zwei­fels­fall Hil­fe: bei Jesus oder beim Zau­ber­dok­tor? Theo­lo­gisch fun­dier­te Pas­to­ren sind drin­gend nötig. Loka­le Kir­chen sind die Hoff­nung der Welt. Unse­re Mis­sio­na­re beglei­ten und schu­len Pas­to­ren in Malawi.

Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite