Projekt "Ubwenzi Dorfentwicklungsprojekt"

Ubwenzi Dorfentwicklungsprojekt – Malawi

Freundschaft in Malawi

Projekt "Ubwenzi Dorfentwicklungsprojekt"

Kurzinfo zum Projekt

Unter der state­gis­chen Ini­ati­tive Men­schen dienen unter­stützt die Lieben­zeller Mis­sion das Pro­jekt Ubwen­zi Dor­fen­twick­lung­spro­jekt. Das Pro­jekt liegt in Afri­ka und dort in Malawi. Wir unter­stützen die Men­schen in diesem Pro­jekt seit 2007. Es gibt auch für dich viele Möglichkeit­en, sich bei diesem Pro­jekt mit einzubringen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Projektbeschreibung

Im Chi­lon­ga-Gebi­et in Malawi herrscht ein ein­fach­es Leben. Schlechte Bil­dung, man­gel­nde medi­zinis­che Ver­sorgung und eine unzure­ichende Ernährungssi­t­u­a­tion prä­gen den All­t­ag. Diese Gegend befind­et sich selb­st für afrikanis­che Ver­hält­nisse jen­seits der Zivilisation.

Und genau dort möcht­en die Mitar­beit­er der Lieben­zeller Mis­sion Glauben prak­tisch leben. „Ubwen­zi” ist ein Wort aus der Chichewa-Sprache und bedeutet Freundschaft. 

Im Ver­ständ­nis der Malaw­ier bein­hal­tet dieser Name weit mehr als reine Fre­und­schaft. Er bedeutet Brück­en schla­gen zwis­chen Völk­ern, Unter­schiedlichkeit­en über­winden, einan­der die Hand reichen, füreinan­der da sein, in Liebe und Mit­ge­fühl einan­der begegnen …

Und das leben die Mitar­beit­er. Sie haben einen Kinder­garten und eine Grund­schule ges­tartet. Sie geben unter­ver­sorgten Babys regelmäßig Milch­pul­ver-Ratio­nen. Sie leg­en ein Mais-Lager für Hungerzeit­en an. 

Gottes Liebe treibt die Mis­sion­are an und seine Liebe wollen sie den Men­schen weit­ergeben. Deshalb laden sie die Malaw­ier zum Glauben ein und bieten Schu­lun­gen für ein­heimis­che Mitar­beit­er an. Gemein­sam wollen sie das leben, was „Ubwen­zi” bedeutet: Freundschaft.

iOS und Android App "Meine Mission"

Gut informiert und überall dabei.

Meine Mission ist die offizielle App der Liebenzeller Mission und mit ihr bist du immer auf dem neuesten Stand. Erfahre Aktuelles aus den Einsatzgebieten und der Arbeit der Missionare. Entdecke  wissenswertes über andere Kulturen oder nutze die täglich aktualisierten News, Andachtstexte, die Losungen und die Gebetsanliegen für deine persönliche Andacht.

Deine Hilfe lohnt sich!

Jed­er Einzelne ist wertvoll. Deshalb investieren wir bewusst in Men­schen. Deine Unter­stützung für unser Pro­jekt in Malawi kommt an und macht einen Unter­schied! Unsere Mitar­beit­er arbeit­en mit unseren ein­heimis­chen Part­nern auf Augen­höhe und unter­stützen sie langfristig. Denn eine nach­haltige Hil­fe ist uns wichtig.

Einsatzland ist Malawi

in diesem Projekt im Einsatz seit:

0

Als Lieben­zeller Mis­sion investieren wir bewusst in Men­schen. Egal, ob es Hun­derte sind oder Einzelne. Weil Gottes Liebe jedem gilt, set­zen wir uns gemein­sam für die Zukun­ft ein. Weltweit. Mit Gott von Men­sch zu Mensch.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das könnte dich auch interessieren

Malawi

Fröh­lichkeit und Armut – bei­des gehört zu Malawi. Die Men­schen sind sehr fre­undlich, obwohl Malawi zu den ärm­sten Län­dern der Welt gehört. Ger­ade in den ländlichen Gebi­eten gibt es kaum medi­zinis­che Ver­sorgung. Patien­ten müssen zu Fuß oft lange Wege zurück­le­gen, um medi­zinis­che Hil­fe zu find­en. Malar­ia und Aids sind weit verbreitet.

Hier weiterlesen
Johannes und Vroni Urschitz

Johannes und Vroni Urschitz

Johannes und Vroni Urschitz leben seit 1996 in Malawi, haben zunächst die Jugen­dar­beit unser­er malaw­is­chen Part­nerkirche unter­stützt und dann eine Arbeit unter Aidswaisen in Songa und das Dor­fen­twick­lung­spro­jekt Ubwen­zi aufge­baut. Johannes ist Öster­re­ich­er, als Mis­sion­arskind in Papua-Neuguinea aufgewach­sen und hat vor sein­er Aus­bil­dung am The­ol­o­gis­chen Sem­i­nar der Lieben­zeller Mis­sion Maschi­nen­schloss­er gelernt.

Hier weiterlesen

Hilfe für die Ärmsten der Armen in Malawi

Acht Jahre waren wir Missionare in Malawi. Viele Menschen kämpfen dort ums tägliche Überleben. Wir haben selbst erfahren, wie die Menschen dankbar sind, wenn sie Hilfe für ihr Leben bekommen und von Jesus hören. Malawi braucht weiter unsere Unterstützung.
Daniel Mattmüller – ehemaliger Missionar in Malawi und Fachbereichleiter Afrika
Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite