Malawi

Hoffnung für eines der ärmsten Länder der Welt

Muli bwanji in Malawi. Wir freuen uns, dass du dich für dieses Land interessierst. Auf dieser Seite geben wir dir einen Eindruck in Land und Leute.
Damit du dir vorstellen kannst, wie die Menschen in Malawi leben, gehen wir zusammen einkaufen. So bekommst du einen Einblick, wie viel Geld die Leute hier ausgeben müssen.
In Malawi kostet ein Laib Brot umgerechnet 0,50 € . Eine Cola (0,33l) im Laden kostet 0,30 €. Ein Liter Benzin etwa 1,20 €. Eine Tageszeitung kostet 0,60 €, ein Schulheft etwa 0,10 € und ein Stück Seife 0,12 €. Zum Schluss gönnen wir uns noch eine Tasse Kaffee. Das kostet hier etwa 2,00 €. Spannend, oder? Wenn du nicht nur in Malawi einkaufen möchtest, dann klick dich einfach durch unsere Einsatzländer oder schau welche Missionare weltweit unterwegs sind. Danke für dein Interesse.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Informationen zum Land

0
Anzahl Missionare
0
Erster Einsatz im Land
0 %
Entfernung nach Bad Liebenzell

Hoffnung für eines der ärmsten Länder der Welt

Fröh­lich­keit und Armut – bei­des gehört zu Mala­wi. Die Men­schen sind sehr freund­lich, obwohl Mala­wi zu den ärms­ten Län­dern der Welt gehört.

Gera­de in den länd­li­chen Gebie­ten gibt es kaum medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung. Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten müs­sen zu Fuß oft lan­ge Wege zurück­le­gen, um medi­zi­ni­sche Hil­fe zu fin­den. Mala­ria und Aids sind weit ver­brei­tet. Lan­des­weit ster­ben jeden Tag rund 100 Per­so­nen an der Immun­schwä­che-Krank­heit. Die Leid­tra­gen­den sind beson­ders die mehr als eine Mil­li­on Kin­der, die als Halb- oder Voll­wai­sen unter har­ten Bedin­gun­gen leben müs­sen. Die Ernäh­rung ist zum Bei­spiel alles ande­re als abwechs­lungs­reich. Meis­tens gibt es Mais­brei und gekoch­tes Blatt­ge­mü­se mit Toma­ten, bei fest­li­chen Anläs­sen auch mal Hüh­ner- oder Ziegenfleisch.

In die­ser Armut geben Lie­ben­zel­ler Mis­sio­na­rin­nen und Mis­sio­na­re Got­tes Lie­be in Wort und Tat wei­ter: durch Ernäh­rungs­pro­gram­me, durch einen Kin­der­gar­ten und eine Schu­le. Und sie erzäh­len von Jesus Chris­tus, der von Angst und Geis­ter­glau­be befreit und jeden Men­schen liebt.

Damit die Mala­wi­er sel­ber biblisch fun­diert von Got­tes gro­ßer Lie­be wei­ter­sa­gen kön­nen, hat die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on auf Bit­te der Evan­ge­li­cal Bap­tist Church ein beson­de­res Aus­bil­dungs­zen­trum ins Leben geru­fen. In einer kom­bi­nier­ten Schrei­ner- und Pas­to­ren­aus­bil­dung erler­nen Mala­wi­er bei­spiels­wei­se neben theo­lo­gi­schem Unter­richt auch das Schrei­ner­hand­werk. Auch nach ihrer Aus­bil­dung wer­den die Pas­to­ren regel­mä­ßig geschult und begleitet.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das ist Malawi

Land, Leute, Leben – zum Staunen oder auch zum Nachdenken. Wir haben dir einige Bilder aus Malawi zusammengestellt. Vielleicht entdeckst du Dinge, die du noch nicht kennst. Ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus lohnt sich immer.

iOS und Android App "Meine Mission"

Gut informiert und überall dabei.

Meine Mission ist die offizielle App der Liebenzeller Mission und mit ihr bist du immer auf dem neuesten Stand. Erfahre Aktuelles aus den Einsatzgebieten und der Arbeit der Missionare. Entdecke  wissenswertes über andere Kulturen oder nutze die täglich aktualisierten News, Andachtstexte, die Losungen und die Gebetsanliegen für deine persönliche Andacht.

Das könnte dich auch interessieren

Johannes und Vroni Urschitz

Johannes und Vroni Urschitz

Johan­nes und Vro­ni Urschitz leben seit 1996 in Mala­wi – aus­ge­sandt von der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on Öster­reich. Sie haben zunächst die Jugend­ar­beit der mala­wi­schen Part­ner­kir­che unter­stützt und dann eine Arbeit unter Aids­wai­sen in Son­ga und das Dorf­ent­wick­lungs­pro­jekt Ubwen­zi auf­ge­baut. Johan­nes ist Öster­rei­cher. Er ist als Mis­sio­nars­kind in Papua-Neu­­gui­­nea auf­ge­wach­sen und hat vor

Hier weiterlesen
Projekt "Radio L"

Radio L – Malawi

Die Yao sind vor­wie­gend mus­li­misch und machen etwa zehn Pro­zent der Bevöl­ke­rung Mala­wis aus. Sie leben meist in ent­le­ge­nen Dör­fern, vie­le kön­nen nicht lesen und schrei­ben. Des­halb ist für sie das Radio eine wich­ti­ge Infor­ma­ti­ons­quel­le. Erst 2014 wur­de die Über­set­zung der Bibel in Yao fer­tig­ge­stellt. Die Sen­dun­gen von Radio L sind

Hier weiterlesen

Hilfe für die Ärmsten der Armen in Malawi

Acht Jahre waren wir Missionare in Malawi. Viele Menschen kämpfen dort ums tägliche Überleben. Wir haben selbst erfahren, wie die Menschen dankbar sind, wenn sie Hilfe für ihr Leben bekommen und von Jesus hören. Malawi braucht weiter unsere Unterstützung.
Daniel Mattmüller – ehemaliger Missionar in Malawi und Fachbereichleiter Afrika
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite