Spanien

Mission Gemeindeaufbau

Bienvenido in Spanien. Wir freuen uns, dass du dich für dieses Land interessierst. Auf dieser Seite geben wir dir einen Eindruck in Land und Leute.
Damit du dir vorstellen kannst, wie die Menschen in Spanien leben, gehen wir zusammen einkaufen. So bekommst du einen Einblick, wie viel Geld die Leute hier ausgeben müssen.
In Spanien kostet ein Laib Brot umgerechnet 2,20 € . Eine Cola (0,33l) im Laden kostet 0,60 €. Ein Liter Benzin etwa 1,40 €. Eine Tageszeitung kostet 1,50 €, ein Schulheft etwa 2,50 € und ein Stück Seife 1,80 €. Zum Schluss gönnen wir uns noch eine Tasse Kaffee. Das kostet hier etwa 1,20 €. Spannend, oder? Wenn du nicht nur in Spanien einkaufen möchtest, dann klick dich einfach durch unsere Einsatzländer oder schau welche Missionare weltweit unterwegs sind. Danke für dein Interesse.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Informationen zum Land

0
Anzahl Missionare
0
Erster Einsatz im Land
0 %
Entfernung nach Bad Liebenzell

Mission Gemeindeaufbau

Son­ne, Strand, Sies­ta: Das sind die typi­schen Kli­schees über Spa­ni­en. Doch Spa­ni­en ist mehr. In kei­nem ande­ren süd­eu­ro­päi­schen Land ist die Viel­falt an eth­ni­schen Grup­pen so groß. Obwohl sich vie­le Spa­ni­er als Katho­li­ken bezeich­nen, prak­ti­zie­ren nur weni­ge ihren Glau­ben. Von der Bibel wis­sen die meis­ten Spa­ni­er kaum etwas. 

„Wir Spa­ni­er sind nicht reli­gi­ös, son­dern folk­lo­ris­tisch“, erklär­te eine Leh­re­rin den Mis­sio­na­ren. Eine Her­aus­for­de­rung ist, dass vie­le Men­schen evan­ge­li­schen Gemein­den mit Skep­sis begeg­nen, weil sie die­se Gemein­den für Sek­ten halten.

Der Schwer­punkt der Arbeit der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on in Spa­ni­en liegt in der Gemein­de­grün­dung. Mis­sio­na­rin­nen und Mis­sio­na­re sind in Mar­bel­la in Süd­spa­ni­en und in der Pro­vinz Cas­tel­lón im Ein­satz. Häu­fig kom­men Men­schen aus 15 oder mehr Län­dern zur Gemeinde. 

Die Mis­sio­na­rin­nen und Mis­sio­na­re laden zu Got­tes­diens­ten ein, bie­ten eine offe­ne Arbeit unter Kin­dern und Jugend­li­chen an, schu­len Mit­ar­bei­ten­de und geben Bibeln wei­ter. Damit noch vie­le Men­schen in Spa­ni­en Jesus Chris­tus kennenlernen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das ist Spanien

Land, Leute, Leben – zum Staunen oder auch zum Nachdenken. Wir haben dir einige Bilder aus Spanien zusammengestellt. Vielleicht entdeckst du Dinge, die du noch nicht kennst. Ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus lohnt sich immer.

iOS und Android App "Meine Mission"

Gut informiert und überall dabei.

Meine Mission ist die offizielle App der Liebenzeller Mission und mit ihr bist du immer auf dem neuesten Stand. Erfahre Aktuelles aus den Einsatzgebieten und der Arbeit der Missionare. Entdecke  wissenswertes über andere Kulturen oder nutze die täglich aktualisierten News, Andachtstexte, die Losungen und die Gebetsanliegen für deine persönliche Andacht.

Das könnte dich auch interessieren

Theo und Carolin Hertler

Theo und Carolin Hertler

Theo und Caro­lin Hertler arbei­ten seit 1996 als Gemein­de­grün­der in Marbella/Andalusien. Sie beglei­ten die Gemein­de auf dem Weg in die Selbst­stän­dig­keit und enga­gie­ren sich über­re­gio­nal bei Mis­si­ons­ein­sät­zen. Theo war vor sei­ner theo­lo­gi­schen Aus­bil­dung in Bad Lie­ben­zell als Maschi­nen­schlos­ser tätig. Caro­lin ist gelern­te Kran­ken­schwes­ter. Zwei ihrer vier Kin­der leben in Deutschland.

Hier weiterlesen
Projekt "Gemeindegründungen Costa Azahar"

Gemeindegründungen Costa Azahar – Spanien

Von der Gara­ge zog die klei­ne Gemein­de in einen eige­nen Ver­samm­lungs­raum. Heu­te wird die Gemein­de in Grao von ein­hei­mi­schen Mit­ar­bei­ten­den gelei­tet. Eine Auto­stun­de nörd­lich liegt Beni­car­ló. Die Regi­on ist stark vom Katho­li­zis­mus geprägt. Stier­ren­nen, Umzü­ge und Mes­sen gehö­ren zum kul­tu­rel­len Erbe. Evan­ge­li­schen Gemein­den wird mit Skep­sis begeg­net und die Bibel kennen

Hier weiterlesen

Unterstützung für die Mission in Spanien

Nach außen betrachtet scheint Spanien ein christliches Land zu sein. Aber mit Jesus leben nur ganz wenige Menschen. Ich unterstütze gerne die Missionsarbeit in Spanien, damit Menschen eine ewige Hoffnung bekommen.
Schwester Elisabeth Matter – ehemalige Missionarin in Spanien
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite