Frankreich

Den geistlichen Hunger stillen

Bien­ve­nue in Frank­reich. Wir freu­en uns, dass du dich für die­ses Land inter­es­sierst. Auf die­ser Sei­te geben wir dir einen Ein­druck in Land und Leute.
Damit du dir vor­stel­len kannst, wie die Men­schen in Frank­reich leben, gehen wir zusam­men ein­kau­fen. So bekommst du einen Ein­blick, wie viel Geld die Leu­te hier aus­ge­ben müssen.
In Frank­reich kos­tet ein Laib Brot umge­rech­net 2,90 € . Eine Cola (0,33l) im Laden kos­tet 0,50 €. Ein Liter Ben­zin etwa 1,58 €. Eine Tages­zei­tung kos­tet 1,05 €, ein Schul­heft etwa 1,90 € und ein Stück Sei­fe 0,85 €. Zum Schluss gön­nen wir uns noch eine Tas­se Kaf­fee. Das kos­tet hier etwa 1,90 €. Span­nend, oder? Wenn du nicht nur in Frank­reich ein­kau­fen möch­test, dann klick dich ein­fach durch unse­re Ein­satz­län­der oder schau wel­che Mis­sio­na­re welt­weit unter­wegs sind. Dan­ke für dein Interesse.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Informationen zum Land

0
Anzahl Missionare
0
Erster Einsatz im Land
0 km
Entfernung nach Bad Liebenzell

Den geistlichen Hunger stillen

Leben wie Gott in Frank­reich – die fran­zö­si­sche Küche genießt zu Recht einen Welt­ruf und die Fran­zo­sen zele­brie­ren ihr Essen. Aber wer stillt ihren geist­li­chen Hun­ger? In dem flä­chen­mä­ßig größ­ten Staat Euro­pas leben über 65 Mil­lio­nen Men­schen, von denen die meis­ten kei­ne per­sön­li­che Bezie­hung zu Jesus Chris­tus haben. 

Dass die Säku­la­ri­sie­rung in dem meist­be­such­ten Land der Welt sehr weit fort­ge­schrit­ten ist, hängt mit der Fran­zö­si­schen Revo­lu­ti­on und der strik­ten Tren­nung von Staat und Kir­che zusam­men. So gestat­tet der Staat zum Bei­spiel kei­nen Reli­gi­ons­un­ter­richt an den öffent­li­chen Schulen.

Mis­sio­na­rin­nen und Mis­sio­na­re der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on geben den Men­schen dort wei­ter, dass Gott sich nach einer per­sön­li­chen Bezie­hung zu den Men­schen sehnt. Dazu grün­den sie bis heu­te Gemein­den in der Nor­man­die. Auf rund 30.000 Ein­woh­ner kommt dort nur etwa eine Gemein­de, die bis zu 50 Kilo­me­ter von der nächs­ten ent­fernt liegt. Mit gro­ßer Lie­be begeg­nen sie den Men­schen auf viel­sei­ti­ge und krea­ti­ve Wei­se: durch Ein­sät­ze auf dem Wochen­markt, in mis­sio­na­ri­schen Haus­krei­sen, bei Frau­en­treffs und in Freundschaftsclubs. 

Mitt­ler­wei­le sind Lie­ben­zel­ler Mis­sio­na­re auch in der Ven­dée und in Nan­tes im Ein­satz. Noch ist viel zu tun. Doch wo die Gute Nach­richt von Jesus Chris­tus wei­ter­ge­ge­ben wird, wer­den Men­schen verändert.

Fran­zö­sisch­spra­chi­ge Infos zu den Gemein­den in der Nor­man­die gibt es unter www.cepnormandie.fr

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das ist Frankreich

Land, Leu­te, Leben – zum Stau­nen oder auch zum Nach­den­ken. Wir haben dir eini­ge Bil­der aus Frank­reich zusam­men­ge­stellt. Viel­leicht ent­deckst du Din­ge, die du noch nicht kennst. Ein Blick über den eige­nen Tel­ler­rand hin­aus lohnt sich immer.

iOS und Android App "Meine Mission"

Gut informiert und überall dabei.

Meine Mission ist die offizielle App der Liebenzeller Mission und mit ihr bist du immer auf dem neuesten Stand. Erfahre Aktuelles aus den Einsatzgebieten und der Arbeit der Missionare. Entdecke  wissenswertes über andere Kulturen oder nutze die täglich aktualisierten News, Andachtstexte, die Losungen und die Gebetsanliegen für deine persönliche Andacht.

Das könnte dich auch interessieren

Uwe und Hiltrud Vogel

Uwe und Hiltrud Vogel

Uwe und Hil­trud Vogel haben drei erwach­se­ne Kin­der und sind seit 1991 Mis­sio­na­re in Frank­reich. Sie leben im akti­ven Ruhe­stand in der Nor­man­die und arbei­ten nach wie vor in einer Gemein­de­grün­dung in Cher­­bourg-Octe­­ville mit. Vor sei­ner Aus­bil­dung am Theo­lo­gi­schen Semi­nar der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on war Uwe Holz­bild­hau­er. Hil­trud ist Kin­der­kran­ken­schwes­ter von Beruf. Französischsprachige

Hier weiterlesen
Projekt "Gemeindegründungen Westfrankreich"

Gemeindegründungen Westfrankreich

Glau­be wird als Pri­vat­sa­che ange­se­hen, auch aus­ge­löst durch die strik­te Tren­nung von Staat und Kir­che, die auf die Fran­zö­si­schen Revo­lu­ti­on zurück­geht. So ist vie­len die Vor­stel­lung völ­lig unbe­kannt, dass Jesus Chris­tus jedem per­sön­lich ein sinn­vol­les, hoff­nungs­vol­les und ewi­ges Leben ermög­licht. Seit 1987 machen Mis­sio­na­rin­nen und Mis­sio­na­re der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on die Franzosen

Hier weiterlesen

Jesus wirkt – auch in Frankreich

Ich bin in dem Land aufgewachsen, in dem die Menschen nicht über Jesus reden. Und genau dort habe ich erlebt, wie Gott wirkt – auch durch Missionare. Deshalb unterstütze ich die Arbeit in Frankreich!
Debora Laffin – Studentin an der Interkulturellen Theologischen Akademie
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite