Hoffnungsfest in Bad Liebenzell

BAD LIEBENZELL. Mit der Teil­nah­me am bun­des­wei­ten „Hoff­nungs­fest“ vom 7. bis 13. Novem­ber will die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on und die Evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Bad Lie­ben­zell mit den Besu­che­rin­nen und Besu­chern über Fra­gen des Lebens und Glau­bens nach­den­ken. The­men der Aben­de sind unter ande­rem: „Gesund sein und heil wer­den“, „Ehr­lich sein und Ant­wor­ten bekom­men“ und „Neu anfan­gen ist immer möglich“.

Haupt­red­ner sind die Dozen­tin für Neu­es Tes­ta­ment und Grie­chisch an der Inter­na­tio­na­len Hoch­schu­le Lie­ben­zell, Prof. Dr. Mihamm Kim-Rauch­holz, und Yas­sir Eric, Theo­lo­ge und Grün­der des Euro­päi­schen Insti­tuts für Migra­ti­on, Inte­gra­ti­on und Islamthe­men. Die bun­des­weit über­tra­ge­nen Vor­trä­ge kön­nen auch per Live­stream auf www.hoffnungsfest.eu ver­folgt wer­den. Neben Impuls­vor­trä­gen umfas­sen die Hoff­nungs­fest-Aben­de musi­ka­li­sche Bei­trä­ge, Inter­views mit ver­schie­de­nen Gäs­ten und ande­re künst­le­ri­sche Elemente.

Die ers­ten drei Aben­de – 7. bis 9. Novem­ber – fin­den im Spie­gel­saal des Kur­hau­ses in Bad Lie­ben­zell statt. Neben der Über­tra­gung des Haupt­pro­gramms wer­den an jedem Abend Lie­ben­zel­ler „Hoff­nungs­trä­ger“ inter­viewt. Dar­un­ter sind der Initia­tor des Stadt­se­nio­ren­rats, Ger­not Wend­landt, und Doro­thea Jahn, die bar­fuß die Alpen über­quert hat. Vom 10. bis 12. Novem­ber laden pri­va­te Bad Lie­ben­zel­ler Gast­ge­ber zu „@Home“ zu sich nach Hau­se ein, um in unge­zwun­ge­ner Atmo­sphä­re die Über­tra­gung gemein­sam anzu­schau­en. Die ange­spro­che­nen The­men und Impul­se kön­nen dann in klei­ner Run­de ver­tieft wer­den. Der Abschluss­abend am 13. Novem­ber fin­det im Mis­si­ons- und Schu­lungs­zen­trum der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on statt. Die Aben­de begin­nen jeweils um 19:30 Uhr. Ein Ensem­ble des Schöm­ber­ger Posau­nen­chors wird an dem Abend bereits um 18:30 Uhr ver­schie­de­ne Musik­stü­cke auf­füh­ren. Alle ande­ren Aben­de begin­nen jeweils um 19:30 Uhr. Die Ver­an­stal­tun­gen des hoff­nungs­fest 2021 im Kur­haus und Mis­si­ons- und Schu­lungs­zen­trum sind got­tes­dienst­li­che Ver­an­stal­tun­gen – des­halb beim Zutritt kein Nach­weis oder Test erforderlich.

Das „Hoff­nungs­fest 2021“ ist eine christ­li­che Ver­an­stal­tungs­rei­he, in des­sen Mit­tel­punkt Bibel­tex­te, per­sön­li­che Lebens­be­rich­te, Impuls­pre­dig­ten und authen­ti­scher Glau­be ste­hen. Das Anlie­gen der sie­ben Aben­de: Gäs­te kön­nen die Aktua­li­tät der christ­li­chen Bot­schaft erle­ben. „Wer Gott erlebt, erfährt Glau­be, Lie­be und Hoff­nung. Wenn Men­schen Jesus Chris­tus begeg­nen, wird ihr Leben erneu­ert. Das hat Aus­wir­kun­gen in Zeit und Ewig­keit. Des­halb der Name ‚Hoff­nungs­fest’ für unse­re gro­ße evan­ge­lis­ti­sche Akti­on 2021“, sagt der 1. Vor­sit­zen­de des pro­Christ e. V., Prof. Dr. Dr. Roland Wer­ner (Mar­burg). Die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on ist Koope­ra­ti­ons­part­ner von „Hoff­nungs­fest“. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den sich unter www.hoffnungsfest.eu.

Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite