Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook

Fluthilfe-Team im Einsatz

BAD LIEBENZELL. Seit Diens­tag, 20. Juli ist das ers­te mobi­le Hilfs­team der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on im Ein­satz in den Hoch­was­ser­ge­bie­ten in Nord­rhein-West­fa­len. Aktu­ell gehö­ren zwölf Hel­fer zum Team, wei­te­re wer­den in den nächs­ten Tagen dazustoßen.

Der Flut­hil­fe-Ein­satz läuft in Zusam­men­ar­beit mit der Evan­ge­li­schen Alli­anz in Bonn, die vie­le ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer vor Ort koor­di­niert. Der­zeit ist das Lie­ben­zel­ler Team im klei­nen Ort Gemünd ein­ge­setzt. Dort konn­ten die Ehren­amt­li­chen beim Säu­bern einer Ein­rich­tung für behin­der­te Men­schen hel­fen sowie Kel­ler leer­pum­pen und Schlamm zu ent­fer­nen, bevor er hart wird und nur noch mit schwe­rem Gerät ent­fernt wer­den kann.

„Die Über­flu­tun­gen in den ver­schie­de­nen Tei­len unse­res Lan­des haben uns tief betrof­fen gemacht“, sagt Joa­chim Jen­ny, der das Hilfs­team der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on koor­di­niert und in den nächs­ten Tagen selbst den Ein­satz vor Ort unter­stüt­zen wird: „Es gibt sehr viel zu tun und Frei­wil­li­ge wer­den drin­gend gebraucht. Des­halb hat­ten wir ent­schie­den, selbst ein Hilfs­team zu schi­cken, um mit­an­zu­pa­cken und ein Zei­chen der prak­tisch-geleb­ten Nächs­ten­lie­be zu setzen.“

Laut Joa­chim Jen­ny wer­den wei­ter­hin Hel­fe­rin­nen und Hel­fer gesucht. Neben der Unter­stüt­zung prak­ti­scher Tätig­kei­ten wer­den beson­ders auch Seel­sor­ge­rin­nen und Seel­sor­ger oder Psy­cho­lo­gin­nen und Psy­cho­lo­gen vor Ort benötigt.

Inter­es­sier­te, die das Hilfs­team unter­stüt­zen möch­ten, kön­nen sich direkt bei Joa­chim Jen­ny mel­den, per E‑Mail an fluthilfe@liebenzell.org oder tele­fo­nisch unter 07052 17–7126.

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite

X
X
X