Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook

„Reisen sind wieder sehr gut und sicher möglich!“

Die Coro­na-Pan­de­mie hat auch zur Absa­ge von sämt­li­chen geplan­ten Frei­zei­ten der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on Frei­zei­ten und Rei­sen GmbH geführt. Doch nun sind Rei­sen und Frei­zei­ten wie­der sehr gut mög­lich, so Geschäfts­füh­rer Tho­mas Trom­mer im Inter­view mit Clau­di­us Schillinger.
Tho­mas, wie vie­le Frei­zei­ten sind bei euch ausgefallen?
Wir muss­ten seit Mit­te März 96 Frei­zei­ten für die­ses Jahr absa­gen, nahe­zu vier Mona­te lang konn­te auf­grund der Rei­se­war­nung kei­ne ein­zi­ge Rei­se statt­fin­den. Das war schon schmerz­haft, da wir sehr dafür gear­bei­tet hat­ten und für unse­re Gäs­te alles vor­be­rei­tet war. Die Rei­se­bran­che ist einer der am här­tes­ten betrof­fe­nen Wirt­schafts­zwei­ge. Gleich­wohl kön­nen wir ver­ste­hen, dass die Gesund­heit und die Risi­ko­vor­sor­ge abso­lu­te Prio­ri­tät haben mussten.
Wie vie­le Teil­neh­mer und Rei­se­lei­ter waren von den Absa­gen betroffen?
Etwa 2.600 Gäs­te muss­ten ihren Urlaub strei­chen oder haben inzwi­schen auf eine ande­re Frei­zeit bei uns umge­bucht, denn wir haben ja bis Okto­ber noch 76 Rei­sen im Pro­gramm. Wir haben unse­ren Gäs­ten kei­ne Gut­schei­ne aus­ge­ge­ben, son­dern wunsch­ge­mäß alle Zah­lun­gen kom­plett zurück­er­stat­tet. Das wur­de sehr geschätzt. Für die Rei­se­lei­ter war es natür­lich auch sehr bedau­er­lich, waren sie doch mit­ten in den Vor­be­rei­tun­gen und hat­ten die­sen Zeit­raum für ihre Mit­ar­beit fest eingeplant.
Wie seid ihr in der Frei­zei­ten und Rei­sen GmbH damit umgegangen?
In den ers­ten Wochen und bis heu­te ver­fol­gen wir täg­lich und sorg­fäl­tig die Lage in unse­ren Rei­se­län­dern. Wir haben stets dar­um gekämpft, mög­lichst früh­zei­tig, aber auch nicht vor­schnell, eine Rei­se abzu­sa­gen, auf die sich alle sehr gefreut haben. Wie gut, dass wir die­se Ent­schei­dun­gen im Gebet vor Gott brin­gen kön­nen. Es sind har­te Zei­ten für uns, und mit­ten­drin haben wir auch schon vie­le Wun­der Got­tes erle­ben dür­fen. Durch Kurz­ar­beit und vie­len ande­re Maß­nah­men spa­ren wir Geld, um durch die Kri­se zu kommen.
Wel­che Frei­zei­ten fin­den nun wie­der statt?
Am Sams­tag, 4. Juli, ging es erfreu­li­cher­wei­se wie­der los, zunächst nach Oberst­dorf und mit einer Rad­rei­se in Bran­den­burg. Bald fol­gen die ers­ten Flug­rei­sen nach Mal­lor­ca und Kor­fu. Auch Bus­rei­sen sind wie­der gut mög­lich, es gibt eben­so hier Locke­run­gen. Wir haben kurz­fris­tig sie­ben neue Frei­zei­ten in Deutsch­land ins Pro­gramm genom­men. Man kann auch kurz­fris­tig bei uns Rei­sen buchen unter www.freizeiten-reisen.de oder tele­fo­nisch unter 07052 17–5110. In Kür­ze erscheint unser neu­er, klei­ner Kata­log, der die noch buch­ba­ren Rei­sen im Som­mer bzw. Herbst sowie schon das neue Win­ter­pro­gramm ent­hält. Aus eige­ner Erfah­rung weiß ich, dass Rei­sen wie­der sehr gut und sicher mög­lich ist.
Wel­che Ver­än­de­run­gen gibt es dabei?
Wir haben Hygie­nekon­zep­te erar­bei­tet, die sich natür­lich sehr am Rei­se­land und der Art der Frei­zeit ori­en­tie­ren. Eben­so wie hier bei uns, sind zur Vor­sor­ge aller Men­schen inner­halb und außer­halb der Grup­pe gewis­se Regeln ein­zu­hal­ten. Die bis­he­ri­gen Rück­mel­dun­gen sind sehr gut und machen Mut. Gleich­wohl ist es wich­tig, vor­sich­tig und ver­ant­wor­tungs­be­wusst zu blei­ben. Bei­spiels­wei­se ver­zich­ten wir auf das Sin­gen in Räu­men und ver­le­gen dies ins Freie. Wie gut, dass wir mit den Grup­pen ohne­hin viel im Frei­en und in Got­tes schö­ner Natur unter­wegs sind und die zuneh­men­den Locke­run­gen hel­fen. Es ist schön, wie­der rei­sen zu kön­nen, Men­schen ken­nen­zu­ler­nen sowie im Glau­ben gestärkt und ermu­tigt zu wer­den. Vie­le Men­schen seh­nen sich nach die­ser schwe­ren Kri­sen­zeit nun beson­ders nach Urlaub in einer schö­nen Umgebung.
Was rätst du Men­schen, die für Herbst eine Rei­se mit euch geplant haben?
Es gibt vie­le gute Grün­de, sich mit Zuver­sicht auf den gebuch­ten Urlaub zu freu­en, wenn auch unter etwas geän­der­ten Vor­zei­chen. Eine gute Eigen­vor­sor­ge und die Nut­zung der Coro­na-Warn-App hel­fen. In alle euro­päi­schen Län­der, außer der­zeit Schwe­den, sind Rei­sen wie­der sehr gut mög­lich. Die Hotels, Bus­un­ter­neh­mer und Flug­ge­sell­schaf­ten haben sehr hart gear­bei­tet und Hygie­nekon­zep­te ent­wi­ckelt. Die anstei­gen­den Buchun­gen zei­gen uns, dass die Freu­de und Lust am Rei­sen bei ganz vie­len Men­schen wie­der da ist. Genie­ßen Sie Ihren Urlaub – wir tun unser Mög­lichs­tes für Sie! Gön­nen Sie sich die­se Frei­zei­ten und Rei­sen in fro­her Gemein­schaft mit ande­ren net­ten Men­schen sowie mit inten­si­ven Gottesbegegnungen.
Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite

X
X
X