Pfingstmissionsfest mit Missionaren aus aller Welt

Das neue Missionszelt kann man von der Burg Liebenzell aus gut sehen.
Das neue Missionszelt kann man von der Burg Liebenzell aus gut sehen.

BAD LIEBENZELL. Zum Pfingst­mis­si­ons­fest lädt die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on am Sonn­tag, 5. Juni in das Groß­zelt auf ihrem Gelän­de in Bad Lie­ben­zell ein. Los geht es mit einem Got­tes­dienst um 10 Uhr. Die Pre­digt wer­den Stef­fen Kern (Prä­ses des Evan­ge­li­schen Gnadau­er Gemein­schafts­ver­bands) und Doron Lukat (Lei­ter von „Ope­ra­ti­on Mobi­li­sa­ti­on“ Deutsch­land) gemein­sam halten.

Neben der Fei­er des Pfingst­fests ste­hen Berich­te von Mis­sio­na­ren der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on über ihre welt­wei­te Arbeit im Zen­trum der Ver­an­stal­tung. Mit dabei sind unter ande­rem Mis­sio­na­re aus Mala­wi, Japan und Papua-Neu­gui­nea. Das Pfingst­mis­si­ons­fest steht in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Joy to the World“. Ins­ge­samt wer­den rund 4000 Besu­cher erwar­tet. Mit dabei ist auch der Artist und Illu­si­ons­künst­ler Mr. Joy.

Die Besu­cher kön­nen aus rund 20 ver­schie­de­nen Par­al­lel-Pro­gram­men wäh­len. Neben theo­lo­gi­schen Refe­ra­ten gibt es auch inter­ak­ti­ve Ange­bo­te wie Bogenschießen.

Für Kin­der und Jugend­li­che fin­det ein extra Pro­gramm statt. Im „Fami­li­en­haus“ gibt es span­nen­de Ange­bo­te bis zur 6. Klas­se und eine Eltern-Klein­kind-Lounge. Jugend­li­che ab Klas­se 7 sind ein­ge­la­den zur „Power­bar“, dem Extra­pro­gramm für Teens.

Nach zwei Jah­ren Coro­na-Pau­se fin­det das Pfingst­mis­si­ons­fest erst­mals in einem neu­en Zelt statt. Nach 60 Jah­ren wur­de das alte Zelt ausgemustert.

Die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on ist mit rund 250 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern in 20 Län­dern eine der gro­ßen evan­ge­li­schen Mis­si­ons­ge­sell­schaf­ten in Deutsch­land. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu der Ver­an­stal­tung gibt es im Inter­net unter www.liebenzell.org/pmf.

Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite