Projekt "Gemeindegründungen Japan"

Gemeindegründungen Japan

Denn Wohlstand allein macht nicht glücklich

Projekt "Gemeindegründungen Japan"

Kurzinfo zum Projekt

Unter der strategischen Initiative Gemeinden gründen unterstützt die Liebenzeller Mission das Projekt Gemeindegründungen Japan. Das Projekt liegt in Asien und dort in Japan. Wir unterstützen die Menschen in diesem Projekt seit 1927. Es gibt auch für dich viele Möglichkeiten, sich bei diesem Projekt mit einzubringen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Projektbeschreibung

Christlicher Glaube ist ohne Gemeinde nicht denkbar. Gott freut sich, wenn sich Menschen in seinem Namen treffen, von ihm hören, zusammen beten und füreinander da sind.

Japan ist eine der führenden Industrienationen der Welt. Mit großem Fleiß und viel Engagement arbeiten Japaner für ihren Wohlstand. Doch das fordert seinen Tribut: Familien- und Schulprobleme, Einsamkeit und eine hohe Zahl von Selbstmorden gehören zum japanischen Alltag.
Seit 1927 sind Liebenzeller Missionare im Ballungszentrum in und um Tokio tätig, um die Frohe Botschaft von Jesus zu den rund 35 Millionen Menschen im Großraum Tokio zu bringen. Doch eine Orientierung am Diesseits, Materialismus und Misstrauen religiöser Institutionen gegenüber machen es ihnen nicht leicht.

Die Missionarinnen und Missionare setzen sich hauptsächlich in der Gemeindegründungsarbeit ein. In Zusammenarbeit mit bestehenden Kirchen gründen sie Gemeinden und bereiten sie darauf vor, dass ein einheimischer Pastor die Verantwortung übernimmt. Kinder- und Jugendarbeit sowie Sprach- und Bibelklassen sind Schwerpunkte der Arbeit. In den vergangenen 60 Jahren sind rund 50 Gemeinden entstanden.

Gemeindegründung Tokaichiba
Das Projekt begann bereits 2012 mit dem Umzug von Familie Beck nach Tokaichiba, einem Stadtteil im Norden Yokohamas. Sie arbeiten dort in enger Partnerschaft mit Nachbargemeinden und dem Gemeindeverbund. 2016 konnte eine ehemalige Autowerkstatt gekauft und in ein schönes Gemeindehaus umgebaut werden. Nach dem Gemeindewachstum in den vergangenen acht Jahren wird nun die Gemeinde auf eine Übernahme durch einen japanischen Pastor vorbereitet.

Gemeindegründung Inagi
In Inagi, einem boomenden Vorort von Tokio, befindet sich das jüngste Gemeindegründungsprojekt der Liebenzeller Mission. Inagi besticht mit dem höchsten Bevölkerungswachstums in Tokio und einem überdurchschnittlich hohen Anteil an jungen Menschen. Viele Familien ziehen in den Vorort, wo es noch viel Natur zu erleben gibt und die Geschäftsviertel der Innenstadt trotzdem schnell zu erreichen sind. Ein motiviertes Team von erfahrenen und jungen Missionarinnen und Missionare sucht den Kontakt und Wege zu den Menschen, um ihnen die beste Botschaft der Welt zu bringen.

iOS und Android App "Meine Mission"

Gut informiert und überall dabei.

Meine Mission ist die offizielle App der Liebenzeller Mission und mit ihr bist du immer auf dem neuesten Stand. Erfahre Aktuelles aus den Einsatzgebieten und der Arbeit der Missionare. Entdecke  wissenswertes über andere Kulturen oder nutze die täglich aktualisierten News, Andachtstexte, die Losungen und die Gebetsanliegen für deine persönliche Andacht.

Deine Hilfe lohnt sich!

Jeder Einzelne ist wertvoll. Deshalb investieren wir bewusst in Menschen. Deine Unterstützung für unser Projekt in Japan kommt an und macht einen Unterschied! Unsere Mitarbeiter arbeiten mit unseren einheimischen Partnern auf Augenhöhe und unterstützen sie langfristig. Denn eine nachhaltige Hilfe ist uns wichtig.

Einsatzland ist Japan

in diesem Projekt im Einsatz seit:

0

Als Liebenzeller Mission investieren wir bewusst in Menschen. Egal, ob es Hunderte sind oder Einzelne. Weil Gottes Liebe jedem gilt, setzen wir uns gemeinsam für die Zukunft ein. Weltweit. Mit Gott von Mensch zu Mensch.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das könnte dich auch interessieren

Japan

Die Japa­ner gel­ten als flei­ßigs­tes Volk der Welt – in einer der füh­ren­den Indus­trie­na­tio­nen arbei­ten die Men­schen viel und hart. Das hat zu gro­ßem Wohl­stand bei den über 125 Mil­lio­nen Ein­woh­nern geführt – und gleich­zei­tig treibt der Leis­tungs­druck vie­le Jugend­li­che in den Sui­zid. Japa­nern ist eine gute Aus­bil­dung sehr wich­tig, die

Hier weiterlesen
Schwester Priscilla Kunz

Schwester Priscilla Kunz

Schwes­ter Pri­scil­la Kunz wur­de als Mis­sio­nars­kind in Tokio gebo­ren und arbei­tet seit 1995 in Japan – aus­ge­sandt von der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on Schweiz. Seit 2021 arbei­tet sie im Wie­der­auf­bau und in der Netz­werk­ar­beit der Gemein­de Saku­ra­ga­wa mit. Nach ihrer Aus­bil­dung und Berufs­tä­tig­keit als Ernäh­rungs­be­ra­te­rin in der Schweiz besuch­te sie die Bibel­schu­le der

Hier weiterlesen

Eine Ermutigung für die Menschen in Japan

Mehr als die Hälfte meines Lebens habe ich in Japan gelebt. Die Menschen sind mir ans Herz gewachsen. Es gibt nur wenige Christen im Land. Unsere Unterstützung ist eine große Ermutigung für sie.
Jael Stamm – Sozialarbeiterin
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite