Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook

Trotz Corona nach Kanada

Unser erster Ver­such, nach Kana­da zu fliegen, klappte lei­der nicht, nach­dem uns am Check-in Schal­ter das Board­ing ver­weigert wurde. Die Begrün­dung war, wir seien nicht essen­tiell und bekä­men auf­grund Kanadas ver­schärften Ein­reisebes­tim­mungen kein Visum. Doch schon sehr bald gab es vielver­sprechende Nachricht­en, denn es kon­nte nie­mand ver­ste­hen, weshalb wir abgelehnt wur­den und so beka­men wir die Zusage der Botschaft, dass unsere Aus­reise beim näch­sten Mal klap­pen sollte.

So ver­sucht­en wir es eine gute Woche später erneut. Der Check-in ver­lief dies­mal ohne Prob­leme und 24 impactler kon­nten nach Toron­to fliegen. Bei der Ein­reise gab es noch ein paar Kom­p­lika­tio­nen, aber let­z­tendlich durften alle einreisen.

Wir sind dann direkt nach Mof­fat in die Zen­trale der Lieben­zeller Mis­sion Kana­da gefahren. Dort ver­brin­gen wir jet­zt den Bes­tim­mungen entsprechend zwei Wochen in Quar­an­täne. Unsere Zeit vertreiben wir uns mit Bible Stud­ies unseres Anleit­ers Ken Davis, reden und spie­len miteinan­der, gehen raus und machen Sport oder genießen die Natur.

Ich freu‘ mich sehr, dass es nun bald für mich und fünf weit­ere impactler zu unserem Ein­sat­zort, dem Ontario Pio­neere Camp, weitergeht!

Salome

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite