Trauer um frühere Oberin

Die Lieben­zeller Mis­sion trauert um Schwest­er Han­na Bär, langjährige Oberin der Schwest­ern­schaft der Lieben­zeller Mis­sion. Sie ist am 1. Jan­u­ar im Alter von 90 Jahren gestorben.

Schwest­er Han­na wurde in Mal­ter­din­gen (Kreis Emmendin­gen) geboren und fand 1948 bei ein­er Oster­freizeit des Jugend­ver­ban­des „Entsch­ieden für Chris­tus“ (EC) zum Glauben an Jesus Chris­tus. Später entsch­ied sie sich für den vol­lzeitlichen Dienst bei der Lieben­zeller Mis­sion. Nach dem Besuch der Bibelschule in Bad Lieben­zell und ein­er Krankenpflegeaus­bil­dung und Tätigkeit als Kranken­schwest­er im Kreiskranken­haus Tut­tlin­gen war sie von 1963 bis 1968 als Mis­sion­ar­in in Papua-Neuguinea tätig. Zu ihrem Dienst gehörte der Schu­lun­ter­richt von Kindern und Erwach­se­nen und die Kranke­nar­beit. 1972 über­nahm sie dann als Oberin die Leitung der Schwest­ern­schaft in Bad Liebenzell.

Nach dem Ende ihres Dien­stes im Jahr 1991 reiste sie erneut nach Papua-Neuguinea, wo sie an mehreren Bibelschulen unter­richtete. 1998 reiste sie erneut als Mis­sion­ar­in aus, dies­mal nach Mikro­ne­sien. Ab 2001, nun schon 70-jährig, trat sie in ihren „täti­gen Ruh­e­s­tand“ ein, 2006 zog sie ins „Feier­abend­haus“ auf den Mis­sions­berg. Auch hier half sie noch auf viel­er­lei Weise mit: durch Besuchs­di­en­ste, Für­sorge für Schwest­ern und ein inten­sives Gebet­sleben für die Mission.

Wir danken Gott für das reicht erfüllte und geseg­nete Leben von Schwest­er Han­na und erbit­ten Gottes Trost für alle, die um sie trauern.

Von der Trauer­feier gibt es einen Videomitschnitt.

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite