Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür findet auf dem Gelände der Liebenzeller Mission statt
Der Tag der offenen Tür findet auf dem Gelände der Liebenzeller Mission statt

BAD LIEBENZELL. Zu einem Tag der offe­nen Tür lädt die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on am Sonn­tag, 14. Juli auf ihr Gelän­de in Bad Lie­ben­zell ein. Das Mis­si­ons­werk öff­net sei­ne Büros, Werk­stät­ten und Ver­an­stal­tungs­räu­me für einen Blick hin­ter die Kulis­sen. Der Ein­tritt ist frei.

Los geht es um 10 Uhr mit einem Got­tes­dienst im Mis­si­ons- und Schu­lungs­zen­trum. Die Pro­gram­me und Ange­bo­te star­ten um 11:30 Uhr und gehen bis maxi­mal 16 Uhr. „Man kann aber natür­lich auch kom­men, ohne den Got­tes­dienst zu besu­chen und ein­fach übers Gelän­de schlen­dern und mit den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern ins Gespräch kom­men“, ver­si­chert Mis­si­ons­lei­ter Dave Jarsetz.

Für das Pro­gramm haben sich die ein­zel­nen Arbeits­be­rei­che vie­le krea­ti­ve Ideen aus­ge­dacht. Beim Team der Hand­wer­ker kön­nen die Besu­cher Ves­per­brett­chen her­stel­len, Kres­se aus­sä­en, E‑Spiele in der Elek­tro-Werk­statt tes­ten oder auf dem Werk­statt­hof Rad­la­ger- oder Baggerfahren.
Die Hoch­schu­le bie­tet kur­ze Impuls­vor­le­sun­gen und Füh­run­gen durch die Biblio­thek an, die Aka­de­mie hat unter ande­rem eine „Chill-Out Lounge“ vor­be­rei­tet. Im Stu­den­ten­wohn­heim kann eine WG besich­tigt wer­den, im Medi­en­raum wird ein klei­nes Kino ange­bo­ten. Die Schwes­tern­schaft lädt zum „Schwes­tern-Talk“ ein und zum Stö­bern in ihrem Floh­markt. Die Mit­ar­bei­ter in der Ver­wal­tung haben einen Papier­flie­ger-Wett­be­werb und „Büro-Mini­golf“ sowie haus­ge­mach­ten Eis­tee vor­be­rei­tet. In der Vil­la Lio­ba gibt es klei­ne Snacks aus aller Welt. Dave Jar­setz beant­wor­tet Fra­gen der Besu­cher. Auch die „Frei­zei­ten & Rei­sen GmbH“, der Lie­ben­zel­ler Gemein­schafts­ver­band und die Buch­hand­lung Alpha prä­sen­tie­ren sich.

Kin­der kön­nen sich auf einer Hüpf­burg aus­to­ben oder bei einer „Rie­sen­bau­stel­le“ mit Tau­sen­den Holz­bau­stei­nen gro­ße Bur­gen oder Tür­me bauen.

Für das leib­li­che Wohl sorgt eine Food­street mit deut­schen und inter­na­tio­na­len Spe­zia­li­tä­ten wie Grill-Cur­ry­wurst, Maul­ta­schen mit haus­ge­mach­tem schwä­bi­schem Kar­tof­fel­sa­lat sowie indi­schen Gerichten.

„Der Tag der offe­nen Tür ist etwas Beson­de­res bei uns“, sagt Dave Jar­setz. Das letz­te Mal fand er vor acht Jah­ren statt. „Die­ses Jahr ist der Anlass unser 125-jäh­ri­ges Jubi­lä­um“, ver­rät Dave Jar­setz. 1899 wur­de die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on als deut­scher Zweig der Chi­na-Inland-Mis­si­on gegrün­det. 1902 zog das klei­ne Mis­si­ons­werk in den Schwarz­wald, nahm 1906 den Namen der neu­en Hei­mat an und wur­de so zur Lie­ben­zel­ler Mission.

Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite