Projekt "LubuBeatz"

Hoffnungshaus Bad Liebenzell – Deutschland

Aus Fremden werden Freunde

Projekt "Hoffnungshaus"

Kurzinfo zum Projekt

Unter der strategischen Initiative Menschen dienen unterstützt die Liebenzeller Mission das Projekt Hoffnungshaus. Das Projekt liegt in Europa und dort in Deutschland. Wir unterstützen die Menschen in diesem Projekt seit 2018. Es gibt auch für dich viele Möglichkeiten, sich bei diesem Projekt mit einzubringen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Projektbeschreibung

Mit dem Hoffnungshaus Bad Liebenzell (HoLi) möchten wir einen Beitrag zu Integration in Bad Liebenzell leisten. Das ist möglich, wenn Alt- und Neu-Liebenzeller aufeinander zugehen und voneinander lernen. Wir wünschen uns, dass dies in unserem Land an vielen Orten gelebt wird.

HoLi ist eine Initiative der Hoffnungsträger Stiftung in Zusammenarbeit mit der Liebenzeller Mission als lokalem Partner und wurde Anfang 2018 eröffnet.
Im HoLi gibt es insgesamt elf Wohnungen. Sie werden von Familien und Singles mit Fluchterfahrung, deutschen Familien und Studierenden der Internationalen Hochschule Liebenzell bewohnt. Als internationale Hausgemeinschaft teilen wir den Alltag miteinander und unterstützen uns in den täglichen Herausforderungen.

Unsere Hoffnung ist, dass aus Fremden Freunde werden.

Hoffnungsträger Stiftung
Weitere Informationen zum Projekt lesen Sie auf der Internetseite der Hoffnungsträger Stiftung:
Hoffnungshäuser in Bad Liebenzell

Die Projektleiter
Das Hoffnungshaus Bad Liebenzell wird von Sarah und Tobias Zinser geleitet. Sie sind seit 2008 verheiratet und haben vier Kinder. Als Projektleiter wohnen sie mit im HoLi.

Die Sozialarbeiterin
Deborah Schutte arbeitet als Sozialarbeiterin im Hoffnungshaus. Sie unterstützt und begleitet Asylsuchende in ihrem Integrationsprozess, sodass sie in Deutschland „ankommen“ und Fuß fassen.

Lesens- und sehenswerte Berichte
Zerrissen
Mosaik – jeder Mensch ein Unikat
TV-Beitrag „Was gibt Hoffnung?“

iOS und Android App "Meine Mission"

Gut informiert und überall dabei.

Meine Mission ist die offizielle App der Liebenzeller Mission und mit ihr bist du immer auf dem neuesten Stand. Erfahre Aktuelles aus den Einsatzgebieten und der Arbeit der Missionare. Entdecke  wissenswertes über andere Kulturen oder nutze die täglich aktualisierten News, Andachtstexte, die Losungen und die Gebetsanliegen für deine persönliche Andacht.

Deine Hilfe lohnt sich!

Jeder Einzelne ist wertvoll. Deshalb investieren wir bewusst in Menschen. Deine Unterstützung für unser Projekt in Deutschland kommt an und macht einen Unterschied! Unsere Mitarbeiter arbeiten mit unseren einheimischen Partnern auf Augenhöhe und unterstützen sie langfristig. Denn eine nachhaltige Hilfe ist uns wichtig.

Einsatzland ist Deutschland

in diesem Projekt im Einsatz seit:

0

Als Liebenzeller Mission investieren wir bewusst in Menschen. Egal, ob es Hunderte sind oder Einzelne. Weil Gottes Liebe jedem gilt, setzen wir uns gemeinsam für die Zukunft ein. Weltweit. Mit Gott von Mensch zu Mensch.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das könnte dich auch interessieren

Deutschland

Die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on ist nicht nur in rund 20 Län­dern im Aus­land aktiv, son­dern auch in Deutsch­land – denn auch hier ken­nen vie­le Got­tes Lie­be nicht. Unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter laden zu einem leben­di­gen Glau­ben an Jesus Chris­tus ein und ermu­ti­gen Chris­ten, die­sen im All­tag zu leben. Sie grün­den Gemein­den im

Hier weiterlesen
Tobias und Sarah Zinser

Tobias und Sarah Zinser

Tobi­as und Sarah Zin­ser waren von 2012 bis 2015 als Ent­wick­lungs­hel­fer in Afgha­ni­stan tätig. Seit 2016 arbei­ten sie unter Geflüch­te­ten in Bad Lie­ben­zell. Seit 2018 sind sie Pro­jekt­lei­ter des Hoff­nungs­hau­ses Bad Lie­ben­zell. Sie haben vier Kinder.

Hier weiterlesen

Deutschland braucht Jesus!

Ich habe in tausenden Gesprächen gemerkt: Deutschland braucht Jesus. Nur er verändert. Deshalb lohnt es sich, für ihn in unserem Land unterwegs zu sein.
Klaus-Dieter Mauer – Evangelist in Deutschland
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite