Projekt "Gemeindearbeit Costa del Sol"

Gemeindearbeit Costa del Sol – Spanien

Gemeindegründung im Ort der Reichen und Schönen

Projekt "Gemeindearbeit Costa del Sol"

Kurzinfo zum Projekt

Unter der strategischen Initiative Gemeinden gründen unterstützt die Liebenzeller Mission das Projekt Gemeindearbeit Costa del Sol. Das Projekt liegt in Europa und dort in Spanien. Wir unterstützen die Menschen in diesem Projekt seit 1996. Es gibt auch für dich viele Möglichkeiten, sich bei diesem Projekt mit einzubringen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Projektbeschreibung

Marbella an der Südküste Spaniens – hier residieren die Reichen und Prominenten. Normalerweise hat die Stadt 140.000 Einwohner, im Sommer mit den Touristen leben bis zu 800.000 Menschen dort.

In diesem Umfeld gründete die Liebenzeller Mission eine Gemeinde. Die Gemeinde findet sich nicht in einem Villen-Viertel, sondern in einem Stadtteil der „Normalbürger“.

Neben dem Gottesdienst am Sonntag gibt es regelmäßig Kinderstunden, einen Jugend- und einen Frauentreff und einen Bibelkurs. Mitarbeitende der Gemeinde geben an einem Literaturstand auf dem Markt christliche Literatur weiter. Evangelistische Einsätze sind der Gemeinde sehr wichtig. Durch Kinder-Musicals hören viele Menschen in den Orten der Umgebung die Gute Nachricht von Jesus Christus.

Die Gemeinde in Marbella ist sehr interkulturell. Heute umfasst sie über 20 Nationalitäten: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Deutschland, Dominikanische Republik, Ecuador, Finnland, Frankreich, Italien, Kuba, Kolumbien, Paraguay, Peru, Rumänien, Spanien, Surinam, Uruguay und Venezuela.

Mittlerweile ist die Gemeinde selbstständig. Im Jahr 2016 wurden Älteste eingesetzt, seit 2022 läuft die Gemeinde eigenständig und ohne Missionare. Zusammen mit Theo und Carolin Hertler, die die Gemeinde in Marbella gründeten, wollen sich die Christen aus Marbella nun im etwa 50 Kilometer entfernten Torremolinos im missionarischen Gemeindeaufbau einbringen – in Verbindung mit der Partnermission „Evangelismo en Acción“ (EEA). Die Gemeinde in Torremolinos wurde vor etwa 20 Jahren von LM Missionarin zusammen mit der EEA gegründet. Durch Wegzug und das Fehlen eines Verantwortlichen vor Ort ist sie geschrumpft und soll nun neu aufgebaut werden. Dazu soll ein neues Konzept erstellt werden – mit Erlebnispädagogik und Sozialarbeit.

iOS und Android App "Meine Mission"

Gut informiert und überall dabei.

Meine Mission ist die offizielle App der Liebenzeller Mission und mit ihr bist du immer auf dem neuesten Stand. Erfahre Aktuelles aus den Einsatzgebieten und der Arbeit der Missionare. Entdecke  wissenswertes über andere Kulturen oder nutze die täglich aktualisierten News, Andachtstexte, die Losungen und die Gebetsanliegen für deine persönliche Andacht.

Deine Hilfe lohnt sich!

Jeder Einzelne ist wertvoll. Deshalb investieren wir bewusst in Menschen. Deine Unterstützung für unser Projekt in Spanien kommt an und macht einen Unterschied! Unsere Mitarbeiter arbeiten mit unseren einheimischen Partnern auf Augenhöhe und unterstützen sie langfristig. Denn eine nachhaltige Hilfe ist uns wichtig.

Einsatzland ist Spanien

in diesem Projekt im Einsatz seit:

0

Als Liebenzeller Mission investieren wir bewusst in Menschen. Egal, ob es Hunderte sind oder Einzelne. Weil Gottes Liebe jedem gilt, setzen wir uns gemeinsam für die Zukunft ein. Weltweit. Mit Gott von Mensch zu Mensch.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das könnte dich auch interessieren

Spanien

Son­ne, Strand, Sies­ta: Das sind die typi­schen Kli­schees über Spa­ni­en. Doch Spa­ni­en ist mehr. In kei­nem ande­ren süd­eu­ro­päi­schen Land ist die Viel­falt an eth­ni­schen Grup­pen so groß. Obwohl sich vie­le Spa­ni­er als Katho­li­ken bezeich­nen, prak­ti­zie­ren nur weni­ge ihren Glau­ben. Von der Bibel wis­sen die meis­ten Spa­ni­er kaum etwas. „Wir Spa­ni­er sind nicht

Hier weiterlesen
Theo und Carolin Hertler

Theo und Carolin Hertler

Theo und Caro­lin Hertler arbei­ten seit 1996 als Gemein­de­grün­der in Marbella/Andalusien. Sie beglei­ten die Gemein­de auf dem Weg in die Selbst­stän­dig­keit und enga­gie­ren sich über­re­gio­nal bei Mis­si­ons­ein­sät­zen. Theo war vor sei­ner theo­lo­gi­schen Aus­bil­dung in Bad Lie­ben­zell als Maschi­nen­schlos­ser tätig. Caro­lin ist gelern­te Kran­ken­schwes­ter. Zwei ihrer vier Kin­der leben in Deutschland.

Hier weiterlesen

Unterstützung für die Mission in Spanien

Nach außen betrachtet scheint Spanien ein christliches Land zu sein. Aber mit Jesus leben nur ganz wenige Menschen. Ich unterstütze gerne die Missionsarbeit in Spanien, damit Menschen eine ewige Hoffnung bekommen.
Schwester Elisabeth Matter – ehemalige Missionarin in Spanien
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite