Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook

Fragen aus der „Sackgasse“

Prof. Dr. Volker Gäckle
Prof. Dr. Volker Gäckle

Eine Rezen­sion von Volk­er Gäckle

Es ist ein lei­den­schaftlich­es Buch, das Michael Diener geschrieben hat (Michael Diener, Raus aus der Sack­gasse! Wie die pietis­tis­che und evan­ge­likale Bewe­gung neu an Glaub­würdigkeit gewin­nt, Adeo Ver­lag 2021, 237 Seit­en). Hier hat sich ein­er freigeschwom­men und sich befre­it aus einem Korsett, das ihm zu eng gewor­den und aus dem er „her­aus­gewach­sen“ ist (187). Man kann auf vie­len Seit­en die Ver­let­zun­gen spüren, die er davonge­tra­gen hat, die Demü­ti­gun­gen, die er erfahren hat und nach wie vor empfind­et und nicht sel­ten auch die Wut, die in ihm steckt.

Es ist ein lesenswertes Buch, weil es über weite Streck­en kluge Analy­sen und geistre­iche Per­spek­tiv­en bietet, die der Pietismus und Evan­ge­likalis­mus von ihm aus vie­len Predigten und Vorträ­gen gewohnt ist. Dies gilt vor allem für die Kapi­tel 6–10, in denen es um Richt­geist, Glaube und Ver­nun­ft, Liebe sowie Mis­sion und Nach­folge geht. Hier ent­fal­tet Michael Diener nüchtern und sach­lich eine the­ol­o­gis­che Per­spek­tive, die man nicht in allen Punk­ten teilen muss, die aber hil­fre­ich und weit­er­führend ist.

Das alles soll aber nicht im Zen­trum dieser Rezen­sion ste­hen. Worum es gehen soll und muss, sind die mas­siv­en Anfra­gen und Ankla­gen, die Michael Diener an den deutschen Pietismus und die evan­ge­likale Bewe­gung richtet.

Hier die kom­plette Rezen­sion von Volk­er Gäck­le lesen

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite