Durch Essen in die christliche Gemeinde finden

„Lie­be geht durch den Magen – die bes­te Bot­schaft der Welt aber auch.“ Das bewie­sen die Mit­ar­bei­ter der Jun­gen Kir­che Ber­lin-Trep­tow um Dirk Farr beim „Kit­chen Swit­chen“. Die Idee dabei: Ent­we­der ist jemand Gast­ge­ber, kocht den Haupt­gang und stellt sein Ess­zim­mer für die Gäs­te zur Ver­fü­gung. Dafür kom­men Vor­spei­se und Nach­spei­se direkt nach Hause.
Oder: Als Gast kocht man mit dem Team­part­ner Vor­spei­se oder Nach­spei­se und bringt sie mit. Zu jedem Gang kom­men so zwei Gäs­te­teams in eine Küche und rei­sen danach zur nächs­ten Küche wei­ter. So isst man an die­sem Abend drei Gän­ge in drei ver­schie­de­nen Küchen mit unter­schied­li­chen Gästen.

Ziel war es, Men­schen in der Gemein­de unkom­pli­ziert ken­nen­zu­ler­nen, so der Lie­ben­zel­ler Mit­ar­bei­ter. Die Idee hat­ten die Mit­ar­bei­ten­den der Jun­gen Kir­che Ber­lin-Trep­tow in einer ande­ren Gemein­de auf­ge­schnappt und in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer wei­ter ver­fei­nert. Ent­schei­dend ist nicht die Grö­ße der Gesamt­grup­pe, son­dern die Gele­gen­heit, dass man bis zu zwölf Men­schen ein wenig bes­ser ken­nen­lernt – und sie einen.

Und die Akti­on kam sehr gut an; rund 40 Per­so­nen nah­men dar­an teil. „Beson­ders nach der lan­gen Coro­na-Zeit war es wun­der­bar. Die Teil­neh­men­den haben es genos­sen, sie haben ande­re ken­nen­ge­lernt oder ihre Freund­schaft ver­tieft“, sag­te Dirk Farr. Im Anschluss fand eine aus­ge­las­se­ne After-Din­ner-Par­ty in den Gemein­de­räu­men statt.
Dirk Farr emp­fiehlt, die Akti­on ein­fach ein­mal aus­zu­pro­bie­ren: „Gast­freund­schaft und mit­ein­an­der Essen war bereits bei Jesus ein Herz­öff­ner. Beson­ders für die­sen Som­mer und Herbst kann das ein rich­tig gro­ßer Boos­ter für die Gemein­schaft wer­den.“ Ein „Hand­buch“ mit allen orga­ni­sa­to­ri­schen Details, Hin­wei­sen zu gutem Team-Matching und allem, was man für den Abend braucht, kann man direkt bei Dirk Farr erhalten.

Dirk und Ange­li­ka Farr sowie Niko­lai Bolanz star­te­ten 2007 das Gemein­de­grün­dungs­pro­jekt Jun­ge Kir­che Ber­lin-Trep­tow. Im Film­pa­last Astra fei­ern die Besu­cher die wöchent­li­chen Got­tes­diens­te: Bunt, ein biss­chen laut und immer nah an Jesus und dem All­tag der Besu­cher dran. Par­al­lel erle­ben Kin­der die auf sie zuge­schnit­te­ne Kin­der­kir­che. Unter der Woche gibt es Ange­bo­te für Teen­ager, Klein­grup­pen und Schu­lun­gen, die hel­fen, den Glau­ben mutig zu leben und ihn leben­dig in den Groß­stadt­all­tag zu transportieren.

Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite