Martin Haug

impact Gruppenfoto

Den eigenen Horizont erweitern

Gera­de sind 60 jun­ge Leu­te auf dem Mis­si­ons­berg, die mit unse­rem Kurz­ein­satz­pro­gramm „impact“ ins Aus­land gehen wer­den. Die­ses Jahr ist haben wir das Grup­pen­bild im „Coro­­na-Style“ gemacht. Eini­ge Ein­sät­ze gehen je nach Coro­­na-Situa­­ti­on in den ein­zel­nen Län­dern welt­weit erst in ein paar Mona­ten los. Wir sind dank­bar, dass unser Vor­be­rei­tungs­se­mi­nar statt­fin­den kann. Die­ses Jahr mit …

Den eige­nen Hori­zont erwei­tern Weiterlesen »

Austauschtreffen Christliche Gästehäuser Monbachtal

Besserer Stellenwert für Familienerholung gefordert

Christ­li­che Gäs­te­häu­ser Mon­bach­tal waren Gast­ge­ber für Aus­tausch­tref­fen BAD LIEBENZELL. Som­mer­zeit ist auch Urlaubs­zeit, wenn­gleich in die­sem Jahr durch die Coro­­na-Pan­­de­­mie unter ande­ren Vor­zei­chen. 31 evan­ge­li­sche Tagungs­stät­ten in Deutsch­land bie­ten spe­zi­ell für Fami­li­en Erho­lungs­pro­gram­me an. Unter ihnen die Christ­li­chen Gäs­te­häu­ser Mon­bach­tal bei Bad Lie­ben­zell im Nord­schwarz­wald. Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Kat­ja Mast, Vor­sit­zen­de der Evan­ge­li­schen Fami­li­en­er­ho­lung in der …

Bes­se­rer Stel­len­wert für Fami­li­en­er­ho­lung gefor­dert Weiterlesen »

Ich bin ein Fremder gewesen

Buchempfehlung: „Ich bin ein Fremder gewesen“

Immer noch flie­hen vie­le Men­schen – vor allem jün­ge­re – nach Euro­pa. Die Grün­de für die Flucht sind sehr unter­schied­lich. Meh­re­re Wer­ke der Würt­tem­ber­gi­schen Arbeits­ge­mein­schaft für Welt­mis­si­on (WAW) sind mit ihren ein­hei­mi­schen Part­nern in der Hei­mat der Geflüch­te­ten im Ein­satz, um den Men­schen dort ein Leben in Wür­de zu ermög­li­chen. Unter Feder­füh­rung der Würt­tem­ber­gi­schen Landeskirche …

Buch­emp­feh­lung: „Ich bin ein Frem­der gewe­sen“ Weiterlesen »

Familie Bolanz in Frankreich

Familie Bolanz: Salz und Licht in Südfrankreich

Nick und Clau­dia Bolanz leben mit ihren bei­den Kin­dern Luca und Joy seit Som­mer 2018 in Montpellier/Südfrankreich, um dort zusam­men mit einem Mis­sio­nars­team eine Gemein­de zu grün­den. Nick stu­dier­te Theo­lo­gie (B.A.) am Semi­nar der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on, war danach in Ber­lin Teil eines Gemein­de­grün­dungs­teams und lei­te­te anschlie­ßend die „Oase im Reit­bahn­vier­tel“ in Neu­bran­den­burg. Clau­dia ist Leh­re­rin und …

Fami­lie Bolanz: Salz und Licht in Süd­frank­reich Weiterlesen »

Reisen sind wieder möglich

„Reisen sind wieder sehr gut und sicher möglich!“

Die Coro­­na-Pan­­de­­mie hat auch zur Absa­ge von sämt­li­chen geplan­ten Frei­zei­ten der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on Frei­zei­ten und Rei­sen GmbH geführt. Doch nun sind Rei­sen und Frei­zei­ten wie­der sehr gut mög­lich, so Geschäfts­füh­rer Tho­mas Trom­mer im Inter­view mit Clau­di­us Schil­lin­ger. Tho­mas, wie vie­le Frei­zei­ten sind bei euch aus­ge­fal­len? Wir muss­ten seit Mit­te März 96 Frei­zei­ten für die­ses Jahr …

„Rei­sen sind wie­der sehr gut und sicher mög­lich!“ Weiterlesen »

Auf dem Sterbebett zu Jesus gefunden

Wunder – Neues Leben vor dem Tod

JAPAN. Auf dem Ster­be­bett zu Jesus gefun­den: Der 92-jäh­­ri­­ge Mann eines Gemein­de­mit­glieds in Chi­kus­ei wur­de im Dezem­ber auf­grund sei­ner gro­ßen kör­per­li­chen Schwä­che ins Kran­ken­haus ein­ge­wie­sen. Der größ­te Wunsch sei­ner Frau war schon über vie­le Jah­re, dass ihr Mann doch noch zum Glau­ben fin­det. In ihrem Haus fand monat­lich ein klei­ner Haus­kreis statt, den Schwes­ter Gretel …

Wun­der – Neu­es Leben vor dem Tod Weiterlesen »

Familie Proß in PNG

Mit klarer Berufung in Papua-Neuguinea

Sebas­ti­an und Katha­ri­na Proß sind seit 2016 ver­ant­wort­lich für das sozi­al-mis­­si­o­­na­­ri­­sche Pro­jekt „Shape Life“ in den sozia­len Brenn­punk­ten von Port Mores­­by­­/­­Pa­­pua-Neu­­gui­­nea (PNG). Mehr als 500 Kin­der besu­chen in zehn „Sett­le­ments“ die wöchent­li­chen Kin­der­pro­gram­me, die von rund 25 Frei­wil­li­gen gelei­tet wer­den. In den nächs­ten Mona­ten sind Sebas­ti­an und Katha­ri­na mit ihrer Toch­ter Nila in Deutsch­land und …

Mit kla­rer Beru­fung in Papua-Neu­gui­nea Weiterlesen »

Interkulturelles Bibellesen

Flüchtlinge sehnen sich nach Heilung durch Jesus

GRIECHENLAND. Die Mut­ter und einen Bru­der durch eine Bom­be ver­lo­ren, beim Bom­bar­de­ment der Schu­le um das Leben gerannt, mit­be­kom­men, wie die Tali­ban Müt­ter und Babys in Kran­ken­häu­sern ermor­den, in stän­di­ger Angst auf der Flucht sein – all das haben drei Geschwis­ter aus Afgha­ni­stan erlebt, die zwei Impact­ler der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on im Flücht­lings­la­ger Moria auf der …

Flücht­lin­ge seh­nen sich nach Hei­lung durch Jesus Weiterlesen »

Marco Anhorn bei seiner Benefizaktion

Über 7.000 Euro mit 30 Jahre altem Rennrad für die Missionsarbeit in Bangladesch erradelt

BAD LIEBENZELL. Ein Stu­dent der Inter­kul­tu­rel­len Theo­lo­gi­schen Aka­de­mie (ITA) in Bad Lie­ben­zell, der bis vor sechs Wochen über­haupt nicht Fahr­rad gefah­ren ist, erfährt von der Spen­den­sam­mel­ak­ti­on „Coro­na Ride“, bei der Fahr­rad­fah­rer in drei Tagen 1.000 Kilo­me­ter fah­ren – und ent­schließt sich, eine Tages­etap­pe von 270 Kilo­me­ter mit­zu­fah­ren. Zehn Euro pro Kilo­me­ter, also ins­ge­samt 2.700 Euro, …

Über 7.000 Euro mit 30 Jah­re altem Renn­rad für die Mis­si­ons­ar­beit in Ban­gla­desch erra­delt Weiterlesen »

Das impact-Team im Einsatz auf der Insel Lesbos

„Den Flüchtlingen ganz praktisch zeigen, dass Gott sie liebt!“

Acht impact-Kur­z­­zei­t­­mi­t­ar­­bei­­ter, eine Team­lei­te­rin und eine Stu­den­tin sind seit Anfang Juni auf Les­bos, um den Flücht­lin­gen dort zu hel­fen. Die impact­ler waren zuerst über die gan­ze Welt zer­streut, muss­ten aber auf­grund der Coro­­na-Pan­­de­­mie vor­zei­tig nach Deutsch­land zurück­keh­ren. Doch nun geht es wie­der raus – nach Moria in Grie­chen­land ins Flücht­lings­la­ger. Wir haben eini­ge Ein­drü­cke gesammelt, …

„Den Flücht­lin­gen ganz prak­tisch zei­gen, dass Gott sie liebt!“ Weiterlesen »

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite

X
X
X