Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission
Missionskalender 2019
Jetzt aktuelle Predigten und Veranstaltungsmitschnitte anhören
Sehen Sie hier immer die
Alle Informationen zu den Stellenangeboten
Info zur neuen App der Liebenzeller Mission

Aktueller Spendenstand

Gebetsheft digital
Broschüre "Fremden begegnen – Fremden dienen"

„Ostdeutschland ist für Glauben offener als viele denken!“

Samuel Voigt in Neubrandenburg

DEUTSCHLAND. „Ostdeutschland ist für den christlichen Glauben gar kein so hartes Pflaster, wie gemeinhin angenommen wird.“ Das sagt der 22-jährige Samuel Voigt, der selbst in Stendal (Sachsen-Anhalt), rund 50 Kilometer nördlich von Magdeburg, aufgewachsen ist. Er studiert seit 2015 Theologie und Soziale Arbeit im interkulturellen Kontext an der Internationalen Hochschule (IHL) in Bad Liebenzell. Von Februar bis Juli absolvierte er ein Praktikum in der „Oase“, einem sozialmissionarischen Gemeindegründungsprojekt der Liebenzeller Mission in Neubrandenburg – und das hinterließ bei ihm ... >> hier weiterlesen

Kindergarten und Grundschule in Malawi stoßen auf große Nachfrage

240 Schüler starten ins neue Schuljahr

MALAWI. Einen großen Zulauf verzeichnen der Kindergarten und die Schule der Liebenzeller Mission im Chilonga-Gebiet in Malawi: Voraussichtlich 62 Kinder werden künftig im Kindergarten betreut; 240 Schüler in den Klassen 1 bis 6 starten ins neue Schuljahr, teilen die Missionare Veronika und Johannes Urschitz mit. Für die Schule mussten noch drei neue Lehrer gefunden und angestellt werden. Nach mehreren Gesprächen und Tagen Probeunterricht waren die Missionare sehr dankbar, dass sie drei neue Lehrer für das kommende Schuljahr unter Vertrag nehmen konnten. „Leider hat uns im August die Nachricht erreicht, dass ... >> hier weiterlesen

Missionare bringen Evangelium ins Gefängnis

Rund 60 Gefangene kommen zum Gottesdienst

PAPUA-NEUGUNIEA. Unter den Insassen des Gefängnisses in Wewak herrscht eine große Offenheit für das Evangelium. Von den rund 300 Gefangenen kommen rund 60 sonntags zum Gottesdienst, rund 25 jugendliche Insassen im Alter von 15 bis 21 Jahren nehmen an einem wöchentlichen Bibelstudienkreis teil. Außerdem besuchen acht Männer zurzeit die Taufklasse. Das berichtet Johannes Wälde. Seine Frau Carolin besucht zudem wöchentlich die acht weiblichen Gefangenen, um mit ihnen ... >> hier weiterlesen

Ungewöhnliches Jazz-Café lockt viele Kirchenferne an

Konzert bringt neue Besucher in die Kirche

JAPAN. Ein ungewöhnliches Konzert stieß in Chikusei auf positive Resonanz bei nicht zuletzt vielen kirchenfernen Besuchern: Auf Einladung der Kirche Chikusei, in der Missionarsehepaar Peter und Susanne Schlotz und Schwester Priscilla Kunz arbeiten, spielten Yuzo Narumiya (Saxophon) und Junichiro Suematsu (Klavier) zur Freude von über 50 Gästen. Dabei stellte bei einem Jazz-Café Narumiya die Entstehungsgeschichte der Musikstücke vor. Er berichtete auch, warum er Christ ist. Da es in Japan sehr schwer ist, seinen Lebensunterhalt als christlicher Musiker zu verdienen, arbeitet er jetzt als Koch an einer Bibelschule. Suematsu ist seit einigen Jahren Besitzer eines Secondhandladens. „Als kleine ländliche Gemeinde haben wir um 50 Teilnehmer gebetet und Gott hat dies erhört“ ... >> hier weiterlesen

Wenn die Arbeit im Einsatzland auch beim Reisedienst des Missionars gut weitergeht

Arbeit im Einsatzland beim Reisedienst

ECUADOR. Wenn Missionare auf mehrmonatigem Reisedienst in Deutschland sind, um über ihre Arbeit zu berichten, dann stehen sie auch immer wieder in der Spannung: Wie geht es währenddessen mit der Missionsarbeit in dem Land weiter? Ramona Rudolph hat in Ecuador die Erfahrung gemacht, dass die Einheimischen die Arbeit sehr gut weitergeführt haben. So leiteten Alfonso, seine Frau Surley und Emilia den Kinderkreis und die Bibel-Hauskreise, die sie in dem Quichua-Dorf Calera begonnen hatte, schreibt sie. „Ich war so gespannt, wie es ... >> hier weiterlesen

Kurzfreizeit in Ecuador führt zu vielen guten Gesprächen über den Glauben

Kurzfreizeit in Ecuador

ECUADOR. Eine Wochenendkurzfreizeit in Ecuador stößt auf positive Resonanz: Sehr viele gute Gespräche und eine tiefe Gemeinschaft – das erlebten 34 Jugendliche und junge Erwachsene von 17 bis 28 Jahren in Lita. Die Missionare Andreas und Donata Schiller stellten dabei drei große Herausforderungen für Christen vor: Echte Gemeinschaft, Gebet (praktisch gemacht anhand einer Gebetsnacht zu Stationen des Vaterunsers) und Integrität in (Liebes-)Beziehungen. Außerdem unternahmen die Teilnehmer einen Ausflug zum Baden im (kalten) Fluss, trugen ein Fußballturnier aus und genossen ein abendliches Lagerfeuer. Bei der Freizeit waren auch ... >> hier weiterlesen

Die IHL trauert um den Vorsitzenden ihres Hochschulrates

Trauer um Helmut Schaal

Prof. Dr.-Ing. Helmut Schaal

* 9. Mai 1959

† 26. September 2018

 

Helmut Schaal war seit der Gründung der IHL der Vorsitzende unseres Hochschulrates. Er war maßgeblich an der Gründung und am Aufbau der IHL in den vergangenen sieben Jahren beteiligt. Mit seiner Erfahrung, seiner Weisheit und seiner umsichtigen Leitung war er für uns eine große Hilfe und sein Tod ist für uns ein schwerer Verlust. Helmut Schaal war für uns nicht nur ein sachkundiger Leiter dieses Gremiums, sondern immer auch Bruder und Freund. Wir werden ihn sehr vermissen. Gleichzeitig wissen wir ihn in Gottes Hand geborgen. Er wusste sich im Leben und im Sterben von Gottes Hand gehalten. Wir trauern mit seiner Frau und seinen vier Kindern.

Volker Gäckle, Rektor der Internationalen Hochschule Liebenzell (IHL)

Kinder von Missionaren können Gott besonders erleben – gerade in Schwierigkeiten

Kinder von Missionaren

ECUADOR. Auch wenn Missionarskinder mit vielen Schwierigkeiten wie Umzügen mit Ein- und Auspacken sowie Loslassen konfrontiert sind, kann die Zeit im Ausland für sie zum Segen werden. Diese Erfahrung machte Ecuador-Missionarin Kathy Bruce nach rund 25 Jahren mit ihren drei Kindern, die nun alle in den Vereinigten Staaten leben. Sehr offen schildert sie die Herausforderungen, vor denen Missionarskinder oft stehen. Ihre Kinder hätten sich aber sehr wertschätzend über ihre Zeit in den Anden geäußert, bei der sie von ihren Eltern zuhause unterrichtet wurden, eng miteinander als Familie lebten und in der alle mehr oder weniger in der Missionsarbeit miteingebunden waren. „Im Laufe der Jahre haben wir gelernt ... >> hier weiterlesen

Neue Glaubensbasis der Liebenzeller Mission

Pfr. Dr. Volker Gäckle

BAD LIEBENZELL. Was sind die Glaubensgrundsätze der Liebenzeller Mission? „Schau in die Bibel rein, dann weißt du es!“ So hätten vermutlich die Gründerväter der Liebenzeller Mission vor fast 120 Jahren geantwortet. Nach 80 Jahren wurde es nötig, dass diese Glaubensgrundsätze nochmals zusammengefasst wurden. Diese Grundsätze von 1979 wurden weitergeführt und mündeten nun in die neue Glaubensbasis, die vor einigen Monaten von der Mitgliederversammlung der Liebenzeller Mission beschlossen wurde. „Wir haben festgehalten, was uns heute als Missionswerk wichtig ist und was wir in alle Welt tragen wollen“, sagte Direktor Pfarrer Johannes Luithle bei der Vorstellung der Glaubensbasis ... >> hier weiterlesen

Gemeindehaus in Avranches platzt bei der Einweihung aus allen Nähten

Gemeindehaus in Avranches

FRANKREICH. Die von der Liebenzeller Mission 1991 gegründete Gemeinde in Avranches (Normandie) feierte am 15. September die Einweihung ihres neuen Gemeindehauses – und das Haus platzte dabei aus allen Nähten. Das berichtet der Liebenzeller Missionar Peter Rapp. Die 80 Stühle reichten nicht aus und viele Besucher, die zum Teil weit angereist waren, mussten sogar stehen. Sieben Firmen erstellten in einem Jahr das 200 Quadratmeter große Gebäude. Die Gemeindeglieder strichen die Wände und innerhalb einer Woche haben Mitglieder einer russlanddeutschen Gemeinde aus Herford die 200 Quadratmeter Teppichboden und PVC-Beläge verlegt.  Das Gemeindehaus konnte nicht zuletzt aufgrund vieler Spenden ... >> hier weiterlesen

>> Weiter zum News-Archiv.

Die aktuellen Audiosendungen


 
 
>> Weitere Sendungen hören Sie in unserem Audioangebot.