Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook

Wirkungsbericht für 2019/20

Sehr geehrte Leserin­nen und Leser,

im Fol­gen­den find­en Sie eine Rei­he von Zahlen, Dat­en und Fak­ten, die Ihnen einen Ein­druck von der Entwick­lung der IHL im Stu­di­en­jahr 2019/20 geben.

Fra­gen Sie auch gerne nach! Wir ste­hen Ihnen gerne bei Rück­fra­gen zur Ver­fü­gung!

Ihr

 

 

 

Pfr. Prof. Dr. Volk­er Gäck­le, Rek­tor

4. Mai 2020

 

1. Entwicklung der Studierendenzahlen

Für das Stu­di­en­jahr 2019/20 hat­ten wir eine erfreuliche Zahl von 93 Bewer­bun­gen:

  • B.A. Evan­ge­lis­che The­olo­gie: 17
  • B.A. Theologie/Soziale Arbeit im interkul­turellen Kon­text: 58
  • B.A. Theologie/Pädagogik im interkul­turellen Kon­text: 18

Nach Absagen von Seit­en der Bewer­ber bzw. unser­er­seits haben am 01.09.19 ins­ge­samt 62 Erstse­mes­ter ihr B.A.-Studium (13 B.A. Ev. The­olo­gie, 35 B.A. The­olo­gie Soziale Arbeit, 14 B.A. Theologie/Pädagogik) und 14 ihr Mas­ter­studi­um Inte­gra­tive Beratung aufgenom­men (von ins­ge­samt 17 Bewer­bern).

Zum Bewer­bungsstich­tag 1. Mai 2020 lagen uns fol­gende Bewer­bun­gen vor:

  • B.A. Evan­ge­lis­che The­olo­gie: 23
  • B.A. Theologie/Soziale Arbeit im interkul­turellen Kon­text: 52
  • B.A. Theologie/Pädagogik im interkul­turellen Kon­text: 20

Ins­beson­dere die Bewer­berzahl für die Stu­di­engänge in Ev. The­olo­gie und Theologie/Pädagogik ist sehr erfreulich.

Sor­gen machen uns derzeit die Bewer­berzahlen für den M.A.-Studiengang Inte­gra­tive Beratung (nur sechs offizielle Bewer­bun­gen) und das Weit­er­bil­dung­spro­gramm Gemein­deen­twick­lung (bis­lang nur eine Bewer­bung). Ganz offen­sichtlich haben Weit­er­bil­dung­spro­gramme im Moment beson­ders unter den Fol­gen der Coro­na-Krise zu lei­den. Viele Men­schen sind im Moment generell sehr zurück­hal­tend, was nicht zwin­gend nötige Zukun­ftsin­vesti­tio­nen ange­ht und dies trifft auch den Weit­er­bil­dungssek­tor.

 

2. Personalia

a) Prak­tis­che The­olo­gie

Nach­dem zwei Bewer­bungsver­fahren für die Pro­fes­sur in Prak­tis­ch­er The­olo­gie ergeb­nis­los blieben, haben wir im Sep­tem­ber 2019 Dr. Christoph Schrodt als Wis­senschaftlichen Mitar­beit­er für Prak­tis­che The­olo­gie mit dem Schw­er­punkt Homiletik eingestellt. Dr. Christoph Schrodt hat an der STH in Basel und an der Uni­ver­sität Erlan­gen studiert und dort auch bei Prof. Dr. Rein­hard Slencz­ka in Sys­tem­a­tis­ch­er The­olo­gie pro­moviert. Er war danach 20 Jahre lang Pas­tor ver­schieden­er Freier evan­ge­lis­ch­er Gemein­den, zulet­zt in Böblin­gen.

b) Kirchengeschichte

Nach rund einem Viertel­jahrhun­dert geht am Ende des Som­merse­mes­ter 2020 Prof. Dr. Bernd Bran­dl in den Ruh­e­s­tand. Wir sind Bernd Bran­dl für seinen Dienst in der Lieben­zeller Mis­sion, zunächst als Leit­er des Bibelkol­legs, dann als Dozent am The­ol­o­gis­chen Sem­i­nar und schließlich als Pro­fes­sor an der IHL zutief­st dankbar. Bernd Bran­dl hat nicht nur die Kirchen- und Mis­sion­s­geschichte vertreten, son­dern auch in Nach­bar­bere­ichen wie z.B. im Neuen Tes­ta­ment aus­ge­holfen. Mit zahlre­ichen wis­senschaftlichen Pub­lika­tio­nen ist er ein­er der pro­fil­iertesten Mis­sion­shis­torik­er in Deutsch­land.

Das Ver­fahren für die Neube­set­zung der Pro­fes­sur für Kirchen- und Mis­sion­s­geschichte begin­nt im Herb­st 2020.

Inter­im­sweise wer­den wir ab August 2020 Dr. Eduard Fer­der­er als Vertre­tung­spro­fes­sor anstellen. Eduard Fer­der­er kommt aus einem rus­s­land­deutschen Hin­ter­grund lutherisch-pietis­tis­ch­er Prove­nienz. Er hat an der Ev. Hochschule Tabor studiert und an der Uni­ver­sität Osnabrück beim Pietismus­forsch­er Prof. Dr. Mar­tin Jung pro­moviert. Er war in den ver­gan­genen fünf Jahren Gemein­schaftspas­tor in Hes­sen und wis­senschaftlich­er Assis­tent bei Mar­tin Jung in Osnabrück.

c) Neues Tes­ta­ment

Zur Teil­vertre­tung der Pro­fes­sur von Prof. Dr. Mihamm Kim-Rauch­holz, die bis August 2022 beurlaubt ist, wird ab Sep­tem­ber 2020 Pfr. Dr. Andreas-Chris­t­ian Hei­del als Vertre­tung­spro­fes­sor für Neues Tes­ta­ment (Vertre­tung von Prof. Dr. Mihamm Kim-Rauch­holz) an der IHL begin­nen. Andreas Hei­del kommt aus Sach­sen, hat in Leipzig, Syd­ney und Tübin­gen Ev. The­olo­gie studiert, sein Vikari­at in der Säch­sis­chen Lan­deskirche in Dres­den absolviert und war in den ver­gan­genen bei­den Jahren Stu­di­en­as­sis­tent am Albrecht-Ben­gel-Haus in Tübin­gen. Er been­det in diesem Jahr sein Pro­mo­tionsver­fahren an der Uni­ver­sität Zürich mit ein­er Arbeit über die Israelthe­olo­gie des Hebräer­briefs, die er unter der Betreu­ung von Prof. Dr. Jörg Frey anfer­tigte. Andreas Hei­del soll mit einem Drit­tel seines Dep­u­tats als Assis­tent der Hochschulleitung tätig sein.

d) Sys­tem­a­tis­che The­olo­gie

Seit Feb­ru­ar 2020 ist Dr. David Kramer wiss. Mitar­beit­er an der IHL. David Kramer hat seine the­ol­o­gis­che Aus­bil­dung am The­ol­o­gis­chen Sem­i­nar der Lieben­zeller Mis­sion und an der EH Tabor und der IHL (M.A.) absolviert. Er war 13 Jahre lang Mis­sion­ar der Lieben­zeller Mis­sion in Spanien und hat im Früh­jahr dieses Jahres an der Uni­ver­si­ty of Aberdeen in Sys­tem­a­tis­ch­er The­olo­gie mit ein­er Arbeit über die Escha­tolo­gie N.T. Wrights pro­moviert.

e) Interkul­turelle The­olo­gie

Mit einem 20% Dep­u­tat wird ab Sep­tem­ber 2020 Dr. Simon Her­rmann im Bere­ich Interkul­turelle The­olo­gie an der IHL begin­nen. Gle­ichzeit­ig wird er mit einem 40%-Deputat auch im LIM­RIS-Insti­tut tätig sein. Simon Her­rmann war 11 Jahre lang Mis­sion­ar der Lieben­zeller Mis­sion in Papua-Neuguinea und in den ver­gan­genen zwei Jahren zu einem Forschungsaufen­thalt in Kuala Lumpur (Malaysia). Er hat am Fuller The­o­log­i­cal Sem­i­nary in Interkul­tureller The­olo­gie mit ein­er Arbeit über den Ani­mis­mus in PNG pro­moviert.

 

3. Forschung

3.1 LIMRIS

 

3.1.1 Insti­tut­spro­jek­te

3.1.1.1 Unter­suchung der Gemein­de­land­schaft der kamerunis­chen Haupt­stadt Jaun­de

Das LIM­RIS-Forschungsin­sti­tut führte 2019/2020 eine quan­ti­ta­tive kirchen­sozi­ol­o­gis­che Unter­suchung der christlichen Kirchen und Gemein­den in der kamerunis­chen Haupt­stadt Jaun­de durch, die sich aktuell in der Auswer­tung befind­et. Ihre Bedeu­tung liegt in Erken­nt­nis­sen zur Pfin­gstkirchen­be­we­gung in Afri­ka, über deren his­torische Entwick­lun­gen, regionale Unter­schiede, The­olo­gien und fröm­migkeit­sprak­tis­che Aus­for­mungen nur wenig bekan­nt ist, ins­beson­dere bezüglich der franko­pho­nen Regio­nen. Die Daten­er­he­bung (Iden­ti­fizierung der Gemein­den, Frage­bo­gen-Umfrage und Fokus­grup­penge­spräche mit 13 Pas­toren aus den Gemein­den) ist abgeschlossen. Die abschließende Auswer­tung und Her­aus­gabe der Studie wurde zugun­sten der Daten­er­he­bung der Stuttgarter Gottes­di­enst- und Gemein­destudie zurück­gestellt.

3.1.1.2 Stuttgarter Gottes­di­enst- und Gemein­destudie

Seit Früh­som­mer 2019 erhebt das LIM­RIS-Forschungsin­sti­tut Dat­en zu ein­er kirch­sozi­ol­o­gis­chen Unter­suchung der Gemein­de­land­schaft in der Metropol­re­gion Stuttgart. Es wur­den 1.326 Gemein­den iden­ti­fiziert (209 katholis­che, 39 alto­ri­en­tal­isch-ortho­doxe, 1.036 protes­tantis­che und 42 son­stige). Mehr als 30 % nah­men an der anschließen­den Befra­gung teil. Damit wird ein dif­feren­ziertes Bild der Kirchen­land­schaft möglich, ins­beson­dere hin­sichtlich der Auf­fächerung des kon­ti­nen­taleu­ropäis­chen, angloamerikanis­chen und außereu­ropäis­chen Zweigs im Protes­tantismus. Weit­ere Ein­sicht­en beziehen sich auf den Gottes­di­enst, die kirch­lichen Hand­lungs­felder ins­ge­samt und die Inter­na­tion­al­ität der Gemein­den. Durch die Coro­na-Pan­demie kon­nte die Daten­er­he­bung noch nicht abschließend geplant wer­den. Es fehlen noch die Fokus­grup­penge­spräche zur Erhe­bung qual­i­ta­tiv­er Dat­en und stich­probe­nar­tige Gottes­di­en­st­beobach­tun­gen zur Datenüber-prü­fung. Den­noch bleibt es das Ziel, die Unter­suchung bis Ende des Jahres abzuschließen.

3.1.1.3 Absolventen„karriere“studie

Die Inter­na­tionale Hochschule Lieben­zell (IHL) plant alle fünf Jahre die Durch­führung ein­er Absolventen“karriere“studie. Die Ergeb­nisse dienen zu Qual­itätssicherung des Lehrbe­triebes. Die Studie wurde zum ersten Mal im Win­ter 2019/2020 von Dr. Tobias Schuck­ert durchge­führt. Erhoben wur­den Antworten von Absol­ventin­nen und Absol­ven­ten der ersten fünf Jahrgänge der IHL von 2015 bis 2019. Von 161 Angeschriebe­nen antworteten 109, was ein­er Rück­laufquote von 67% entspricht. Die Ergeb­nisse sind in einem Abschluss­bericht doku­men­tiert und wer­den in ver­schiede­nen Gremien des Trägers und der IHL vorgestellt. Ins­ge­samt belegt die Studie eine große Zufrieden­heit und Dankbarkeit der Absolvieren­den gegenüber der Hochschule.

3.1.1.4 Auf­tragsar­beit des Würt­tem­ber­gis­chen Auss­chuss­es für Welt­mis­sion

Der Würt­tem­ber­gis­che Arbeit­skreis Welt­mis­sion hat LIMRIS mit der „Studie Welt­mis­sion und Gemeinde“ beauf­tragt. Dabei geht es um eine empirische Unter­suchung von Zusam­men-hän­gen zwis­chen welt­mis­sion­ar­ischem Engage­ment und Auswirkun­gen auf die Gemeinde-arbeit in Kirchenge­mein­den der Würt­tem­ber­gis­che Evan­ge­lis­chen Lan­deskirche. Kom­pen­siert wird die Forschungsar­beit des Insti­tuts mit ins­ge­samt EUR 20.500 (2020: 1.500, 2021: 9.500 und 2022: 9.500). Zeitlich plant LIMRIS die Befra­gung Mitte Novem­ber 2020 bis Feb­ru­ar 2021 durchzuführen und einen Abschluss der Studie bis Dezem­ber 2022.

 

3.1.2 Pro­jek­te von Insti­tutsmi­tar­beit­ern

3.1.2.1 Empirische Studie zum The­ma Interkul­tur­al­ität in Kirche und Gemeinde (Dr. Friede­mann Burkhardt)

In ein­er Stich­probe­nun­ter­suchung wur­den vier protes­tantis­che Gemein­den in West­deutsch­land unter dem Aspekt der Interkul­tur­al­ität und bezo­gen auf die Forderung nach interkul­tureller Öff­nung erforscht. Das Ziel dieser prak­tisch-the­ol­o­gis­chen Arbeit ist, den Grun­driss ein­er umfassenden The­o­rie interkul­tureller Kirchen- und Gemein­deen­twick­lung vorzule­gen. Diese leit­et dazu an, Wege zu erar­beit­en, dass ein­heimis­che und inter­na­tionale Gläu­bige und Gemein­den ihre Ver­schieden­heit als inno­v­a­tive Span­nung zwis­chen Ein­heit im Glauben und kul­tureller Vielfalt miteinan­der erleben und sit­u­a­tion­s­gerecht gestal­ten. Die als Habil­i­ta­tion­ss­chrift geplante Studie wird voraus­sichtlich bis Som­mer abgeschlossen.

3.1.2.2 Reli­gion­swis­senschaftlich­es Forschung­spro­jekt „Bekehrung zum Nichiren­bud­dhis­mus” (Dr. Tobias Schuck­ert)

Im Rah­men eines Dis­ser­ta­tion­spro­jek­tes unter Pro­fes­sor Hen­ning Wro­ge­mann wer­den Gläu­bige des japanis­chen Nichiren­bud­dhis­mus, die sich der bud­dhis­tis­chen Laienor­gan­i­sa­tion Sôka Gakkai zuge­hörig wis­sen, zu ihrer Kon­ver­sion zum Nichiren­bud­dhis­mus befragt. Auf­grund der Coro­na Krise musste eine geplante Japan­reise abge­sagt wer­den. Die Inter­views find­en darum über ver­schiede Kanäle im Inter­net statt. Teil­nehmende Beobach­tung im Rah­men von Ver­samm­lun­gen von Nichiren Buddhisten/Sôka Gakkai soll dann im Jan­u­ar 2021 während ein­er Japan­reise weit­ere Forschungsergeb­nisse liefern. Eine Fer­tig­stel­lung der Arbeit ist für Som­mer 2022 geplant. Diese Studie leis­tet einen Beitrag zur Forschung hin­sichtlich von Kon­ver­sion im Bud­dhis­mus und damit ein Ver­ständ­nis der Reli­giosität in Japan.

Schöm­berg-Lan­gen­brand, 30. April 2020

Dr. Friede­mann Burkhardt,
Insti­tut­sleit­er

 

3.2 Individuelle Forschung der Dozenten 2019

Bernd Bran­dl

  • Vor­wort: Mis­sion­s­geschichte: Warum und wozu?, in: Klaus Wet­zel, Die Geschichte der christlichen Mis­sion: Von der Antike bis zur Gegen­wart: Ein Kom­pendi­um, Giessen 2019, XVI-XXII.
  • Über­raschende Begeg­nung am Tana-Fluss in Kenia: Beobach­tun­gen zur Mis­sions- und Kirchengeschichte des Volkes der Oro­mo (Gal­la) und Poko­mo, in: (Hg.) Michael Biehl und Ulrike Plautz, Begeg­nung als Mis­sion: Zwis­chen interkul­tureller The­olo­gie und ver­ant­wortlichem Glauben, Ham­burg 2019, 63–75.
  • Evan­ge­lis­ches Lexikon für The­olo­gie und Gemeinde. Neuaus­gabe, Bd. 2, (Hg.) Heinzpeter Hempel­mann und Uwe Swarat et. al., Holzger­lin­gen 2019: Gemein­schafts­be­we­gung (Mis­sion­swerke), Sp. 455–456; Graul, Karl (1814–1864), Sp. 805–807; Gun­dert, Her­mann (1814–1893), Sp. 850–852.
  • Rezen­sion: Klaus Pfef­fer, Christ­sein ist keine ein­fache Angele­gen­heit. Mit Diet­rich Bon­ho­ef­fer auf dem Weg zu ein­er erneuerten Kirche, Essen 2017, 140 Seit­en, in: Wir geben nicht auf. Gewalt, Wider­stand und Ver­söh­nung, Jahrbuch Mis­sion 2019, Hg. Evan­ge­lis­ches Mis­sion­swerk in Deutsch­land (EMW), vertreten durch Michael Biehl, Ham­burg 2019, 230–231.
  • Rezen­sion: Bernd Jaspert (Hg.), Kirchengeschichte als Wis­senschaft, Mün­ster 2013, 210 Seit­en, in: Blät­ter für würt­tem­ber­gis­che Kirchengeschichte (Hg.) Nor­bert Haag et. al., Stuttgart 2018, 386–387.

Friede­mann Burkhardt

  • Erneuerung der Kirche. Impulse von Mar­tin Luther und John Wes­ley für die Gemein­deen­twick­lung, Leipzig 2019
  • Per­spek­tiv­en ein­er migra­tionssen­si­blen Kirchen- und Gemein­deen­twick­lung, PrTh 54. Jg., 2019, Heft 4, 235–242.
  • Vom Nebeneinan­der zum Miteinan­der. Aspek­te und Per­spek­tiv­en ein­er migra­tionssen­si­blen Kirchen­the­o­rie für den deutschsprachi­gen Raum, in: epd-Doku­men­ta­tion 20 (2019): Neue Regeln in der Wohnge­mein­schaft Gottes. Stu­di­en­ta­gung zu ein­er migra­tionssen­si­blen Ekkle­si­olo­gie, Evan­ge­lis­che Akademie Bad Boll, 6–21.
  • Rezen­sion: John, Stan­ley J. Valay­il C., Transna­tion­al Reli­gious Orga­ni­za­tion and Prac­tice. A Con­tex­tu­al Analy­sis of Ker­ala pen­te­costal Church­es in Kuweit. Leiden/Boston 2018, in: ThLZ 144. , 2019, Heft 10, 1060f.
  • Inter­netveröf­fentlichung:
    6 Mod­elle, wie Gemein­den interkul­turell zusam­menwach­sen, EKD-Seite „Interkul­turelle Gemeinde“ unter Hil­fre­iche Links für die Prax­is: https://internationale-gemeinden.de/assets/docs/burkhardt-modelle.pdf (let­zter Aufruf 30.1.2020)

Roland Deines

  • T&T Clark Ency­clo­pe­dia of Sec­ond Tem­ple Judaism, hg. v. Loren T. Stuck­en­bruck u. Daniel M. Gurt­ner, Lon­don: T&T Clark, 2020, Bd. 2: Phar­isees (602–606); Stone Ves­sels (757–760).
  • Rat­los vor dem Ver­lust der Mitte. In: Mis­sion Weltweit, Heft 1/2 (2020), 20–21. Bil­dung im hel­lenis­tis­chen Juden­tum, in: Was ist Bil­dung in der Vor­mod­erne?, hg. v. Peter Gemein­hardt, SERAPHIM 4, Tübin­gen: Mohr Siebeck, 2019, 245–267.
  • Open­bar­ing maakt geschiede­nis. Gods han­de­len in de his­to­rie als the­ol­o­gisch uit­gangspunkt, in: The­olo­gie van het Nieuwe Tes­ta­ment in twintig thema’s, hg. v. A. Baum u. R. van Houwelin­gen, Utrecht: Kok­Boeken­cen­trum, 2019, 35–55.
  • Lau­da­tio anlässlich der Ver­lei­hung des Johann Tobias Beck-Preis­es 2018 an Chris­t­ian Stet­tler, Gießen, FTA, 30. Novem­ber 2018, Bib­lisch-erneuerte The­olo­gie 3 (2019), 167–178.
  • Evan­ge­lis­ches Lexikon für The­olo­gie und Gemeinde – Neuaus­gabe, hg. v. H. Hempel­mann u. U. Swarat, Holzger­lin­gen: SCM R. Brock­haus, Bd. 2, 2019: Gerechtigkeit II. bib­lisch (481–484); Gold­ene Regel I. reli­gion­s­geschichtlich (701f.); Gold­ene Regel II. bib­lisch (703f.); Habgi­er / Hab­sucht I. bib­lisch (875–877); Hen­gel, Mar­tin (1926–2009) (1096–1099); Heuchelei I. bib­lisch (1144f.); Him­melfahrt Christi I. neutes­ta­mentlich (1168–1170); His­torisch­er Jesus (1192–1195); Jakobus / Jakobus­brief (1496–1500); Jesus Chris­tus I. Neues Tes­ta­ment (1537–1544); Kreuzi­gung (2167–2170).
  • Jesus der Friede­fürst: Lei­den statt lei­den lassen. In: Gesandt zu Israel 48.4 (2019), 7–17. Predigt über Lk 1,68–79 beim Jahre­str­e­f­fen des EDI.
  • Predigtmed­i­ta­tion: Die ›Schwäche‹ Gottes angesichts der Stärke des Glaubens – Hiobs Wun­schtraum nach Gottes Für­sorge über das Grab hin­aus, in: Zuver­sicht und Stärke. Zeitschrift für Gottes­di­enst und Verkündi­gung, Rei­he I/6, Oktober/November 2019, 68–79 [Predigt­text Hiob 14,1–6(7–12)13 (14)15–17].
  • Wach­sen in Bedräng­nis. Jakobus als Leit­er der ersten Gemeinde. In: The­ol­o­gis­che Ori­en­tierung Nr. 193, Jan­u­ar – März 2019, 18f.
  • Der Eifer Gottes. In: Lieben­zeller Gemein­schaftsver­band: gemein­sam • glauben • leben, April-Mai 2019, 6–9.
  • Gemeinde braucht Wis­senschaft. In: The­ol­o­gis­che Ori­en­tierung Nr. 195, Juli – Okto­ber 2019, 26f.

Volk­er Gäck­le

  • De Beteke­nis van Jezus’ Dood, in: Rob van Houwelingen/Armin Baum (redac­tie), The­olo­gie van het Nieuwe Tes­ta­ment in twintig thema’s, Utrecht 2019, 149–166.
  • Ein­blicke ins Jen­seits? Über­legun­gen zur bib­lisch-the­ol­o­gis­chen Bew­er­tung von Nah­toder­leb­nis­sen, in: akzente für The­olo­gie und Dienst, 114/2 (2019), 60–67.
  • Falsch ver­standen? Paulus, Luther und die „New Per­spec­tive on Paul“, in: Klaus W. Müller/Elmar Spohn (Hg.), Interkul­turelle The­olo­gie ver­sus Mis­si­olo­gie. Beiträge zu Geschichte – Mis­sion – The­olo­gie. Festschrift für Bernd Bran­dl zum 65. Geburt­stag (edi­tion mis­siotop – Jahrbuch 2018), Nürn­berg 2019, 194–212.
  • Artikel im „Evan­ge­lis­chen Lexikon für The­olo­gie und Gemeinde“, 2. Aufl. (ELThG2): „Götzen­di­enst I., bib­lisch“, in Sp. 789–792; „Griechis­che Reli­gion“, Sp. 815–823; „Heil II., bib­lisch“, Sp. 997‑1000; „Heilig/Heiligkeit II., bib­lisch“, Sp. 1008–1012; „Israel I., bib­lisch-the­ol­o­gisch“, Sp. 1454–1459.

Heinzpeter Hempel­mann

  • Heinzpeter Hempelmann/ Bodo Flaig: Auf­bruch in die Lebenswel­ten. Die zehn Sinus-Milieus als Ziel­grup­pen kirch­lichen Han­delns, Wies­baden 2019
  • Heinzpeter Hempelmann/ Uwe Swarat (Hrsg) i.V. mit Roland Gebauer, Wolf­gang Hein­richs, Christoph Raedel und Peter Zim­mer­ling: Evan­ge­lis­ches Lexikon für The­olo­gie und Gemeinde Bd. 2, 2. Aufl. Holzger­lin­gen 2019
  • Heinzpeter Hempelmann/ Ben­jamin Schließer/ Corin­na Schubert/ Patrick Todjeras/ Markus Weimer (Hrsg.): Hand­buch milieusen­si­ble Kom­mu­nika­tion des Evan­geli­ums. Reflex­io­nen, Dimen­sio­nen, prak­tis­che Umset­zun­gen, Göt­tin­gen 2019 (Kirche und Milieu; Bd. 4)
  • Die Kraft des Con. Konkur­renz von Kirchen und in der Kirche als Her­aus­forderung. Grundzüge ein­er alter­na­tiv­en Ekkle­si­olo­gie, in: thbeitr 50. Jg. (2019), 151–168

Detlef Hiller

  • Rezen­sion: Eißler, F.; Funkschmidt, K.; Utsch, M. (Hg): Schule der Unter­schei­dung. Refor­ma­torisch­er Glaube und religiös-weltan­schauliche Vielfalt. Festschrift für Rein­hard Hempel­mann, Evan­ge­lis­che Ver­lagsansanstalt Leipzig 2018, in: The­ol­o­gis­che Lit­er­aturzeitung, 144. Jg., Heft 11, Novem­ber 2019.

Hart­mut Schmid

  • Der Heilige Geist. Sein Wesen und seine Wirkun­gen, 2019 SCM Ver­lag.

Christoph Schrodt

Pop­ulär­wis­senschaftlich:

  • Vom Glück der Dis­so­nanz. Über frucht­bare Span­nun­gen, Langeweile und die Kraft der Hoff­nung, in: Aufat­men 3/2019, S. 30–31.
  • Die Bedeu­tung der bib­lis­chen Ausle­gung, in: Gottes Wort im Men­schen­wort. Impulse zum Schriftver­ständ­nis, Christ­sein Heute 5/2019, 23–24.
  • Schön­ster Herr Jesu. Gottes ver­bor­gene Schön­heit in ein­er gebroch­enen Welt, in: Aufat­men 2/2019, S. 32–35.
  • Wüsten­zeit­en. Warum wir darin wach­sen kön­nen, in: Gemein­schaft 3/2019, 6–9.

Tobias Schuck­ert

  • Post­colo­nial Con­sid­er­a­tions on Shusaku Endô‘s Silence and Indi­gene­ity in „Indige­nous Peo­ple and the Chris­t­ian Faith: A new For­ward, Edit­ed by William H.U. Ander­son and Charles Muskego, Ver­non Pub­lish­er, 2019, 97–108.
  • Rezen­sion: M. Hut­ter (Hrsg.), Der Bud­dhis­mus II Ther­ava­da Bud­dhis­mus und Tibetis­ch­er Bud­dhis­mus, Stuttgart 2016; M. Hut­ter (Hrsg), Der Bud­dhis­mus III Ostasi­atis­ch­er Bud­dhis­mus und Bud­dhis­mus im West­en, Stuttgart 2018, The­ol­o­gis­che Lit­er­aturzeitung 7/8 (2019), 718–720.
  • Amer­ian Soci­ety of Mis­si­ol­o­gy “Mis­sion­al Read­er – 12th Sun­day after Pen­te­cost; 1. Sep­tem­ber 2019” (2019) erhältlich unter https://www.asmweb.org/pentecost-year‑c#Twelfth%20Sunday%20after%20Pentecost
  • “Muss man alle Vorurteile über Mis­sion glauben?”, Mis­sion weltweit Mai/Juni 2019, Son­der­ar­tikel

Jür­gen Schus­ter

  • Feste I., reli­gion­swis­senschaftlich; Fun­da­men­tal­is­mus II., reli­gion­swis­senschaft-lich,; Gand­hi, Mohan­das Karam­c­hand; Gericht Gottes I., reli­gion­swis­senschaftlich; Gott I., reli­gion­swis­senschaftlich; Götzen­di­enst III., mis­sion­s­geschichtlich; Han­dau­fle­gung I., eth­nol­o­gisch; Heil I., reli­gion­s­geschichtlich; Indi­an­er­mis­sion; Interkul­turelle The­olo­gie; Inter­na­tionaler Mis­sion­srat; Kolo­nial­is­mus; Kul­tur, in: Evan­ge­lis­ches Lexikon für The­olo­gie u. Kirche, neubearb. 2. Aufl., Bd. 2 (2019).
  • Interkul­turelle The­olo­gie als mis­si­olo­gia via­to­rum, in: Klaus W. Müller/Elmar Spohn (Hg.): Interkul­turelle The­olo­gie ver­sus Mis­si­olo­gie. Beiträge zu Geschichte – Mis­sion – The­olo­gie. Festschrift für Bernd Bran­dl zum 65. Geburt­stag. edi­tion mis­siotop Jahrbuch 2018, Nürn­berg 2019, 32–45.
  • „Mul­ti­kul­ti ist gescheit­ert!“ Kul­tur­wis­senschaftliche Anmerkun­gen zu unserem Umgang mit Frem­den, in: Klaus W. Müller/Elmar Spohn (Hg.): Interkul­turelle The­olo­gie ver­sus Mis­si­olo­gie. Beiträge zu Geschichte – Mis­sion – The­olo­gie. Festschrift für Bernd Bran­dl zum 65. Geburt­stag. edi­tion mis­siotop Jahrbuch 2018, Nürn­berg 2019, 177–193.
  • Kon­tex­tu­al­isierung des Evan­geli­ums. Grundzüge eines an der Inkar­na­tion Christi ori­en­tierten Ver­ständ­niss­es, in: Heinzpeter Hempel­mann u.a. (Hg.): Hand­buch Milieusen­si­ble Kom­mu­nika­tion des Evan­geli­ums. Reflex­io­nen, Dimen­sio­nen, prak­tis­che Umset­zun­gen (Kirche und Milieu, Band 4), Göt­tin­gen 2020, 41–57.

Daniel Straß

  • In: Hempel­mann, H./Swarat, U. (Hrsg.): ELThG2 – Evan­ge­lis­ches Lexikon für The­olo­gie und Gemeinde, Band 2, Holzger­lin­gen 2019, Sp. 551–554.

Wil­fried Sturm

  • Heils­gewis­sheit. II. the­olo­giegeschichtlich, III. sys­tem­a­tisch-the­ol­o­gisch, in: Evan­ge­lis­ches Lexikon für The­olo­gie und Gemeinde, Band 2 (2019), 1048–1052.
  • Rezen­sion: Christoph Raedel: Organspende? Christliche ethis­che Entschei­dung­shil­fen, Gießen 2019, https://rezensionen.afet.de/?p=800.

Ger­hard Tauber­schmidt

„Frei über­set­zte Sep­tu­ag­in­ta-Zitate im Neuen Tes­ta­ment.“ Jahrbuch zur Wis­senschaft der Bibelüber­set­zung, VTR Ver­lag (erscheint April 2020).

 

4. Akkreditierungen

Im Jahr 2019 wurde der M.A.-Studiengang Inte­gra­tive Beratung ohne Aufla­gen bis zum Jahr 2027 reakkred­i­tiert.

Zum 1. April 2020 hat die IHL einen Antrag auf Konzep­takkred­i­tierung für eine neuen M.A.-Studiengang mit dem Titel „The­olo­gie – Gemeinde – Weltchris­ten­heit“ gestellt.

Die Ziel­gruppe dieses M.A.-Studiengangs sind in erster Lin­ie die Absol­ventin­nen und Absol­ven­ten der bei­den inter­diszi­plinären Stu­di­engänge der IHL, also des B.A.-Studiengangs „Theologie/Soziale Arbeit im interkul­turellen Kon­text“ und des B.A.-Studiengangs „Theologie/Pädagogik im interkul­turellen Kon­text“.

Ziel ist es, den Absol­ventin­nen und Absol­ven­ten inter­diszi­plinär­er Stu­di­engänge eine the­ol­o­gis­che Weit­erqual­i­fika­tion anzu­bi­eten (ver­tiefend und ver­bre­it­ernd), die ihnen Zugänge zu einem pas­toralen Berufs­bild im Bere­ich der lan­deskirch­lichen Gemein­schafts­be­we­gung oder interkul­turellen Berufs­bildes im Bere­ich der Mis­sion oder Entwick­lungszusam­me­nar­beit ermöglicht.

 

5. Theologische Tage 2020

Ein beson­deres Ereig­nis waren im ver­gan­genen März die drei The­ol­o­gis­chen Tage, die wir vom 3.–5. März 2020 an der IHL im Plenum mit unseren Studieren­den ver­anstal­teten (das Pro­gramm befind­et sich auf der let­zten Seite).

Es waren drei Tage mit aktuellen The­men, inspiri­eren­den Vorträ­gen, lebendi­gen Diskus­sio­nen und ein­er Hochschul­ge­mein­schaft zum Anfassen und eine Wer­bung für die Wieder­hol­ung des Ganzen!

 

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite