Gottes Liebe weitergeben

So lau­tet eines mei­ner Zie­le für mei­nen drei­mo­na­ti­gen Impact­ein­satz hier in Ban­gla­desch. In der Sunday School durf­ten wir, mein Team und ich, erle­ben, wie viel durch die prak­ti­sche Wei­ter­ga­be der Lie­be Got­tes, ohne viel Wor­te, bewirkt wer­den kann. Wir spiel­ten mit den Jungs „Scho­ko­la­de aus­pa­cken“. Dabei ver­hiel­ten sie sich sehr rück­sichts­los und schlu­gen unacht­sam ohne Regeln zu beach­ten mit dem Besteck auf die Scho­ko­la­de ein. Dies brach­te uns dazu, das Spiel abzu­bre­chen und die Scho­ko­la­de wegzunehmen.

Wir waren sehr ent­täuscht über die­ses Ver­hal­ten und über­leg­ten die Scho­ko­la­de nicht mehr zu ver­tei­len. Doch dann kam uns eine viel bes­se­re Idee: Wir beschlos­sen den Kin­dern ihr Fehl­ver­hal­ten zu ver­ge­ben, so wie auch Jesus uns unse­re Feh­ler ver­gibt und die Scho­ko­la­de fair zu verteilen.

Als wir bei der nächs­ten Sunday School den Raum betra­ten saßen bereits alle Kin­der still im Kreis.

Da wur­de uns bewusst, dass wir durch das Vor­le­ben der Lie­be Got­tes nach­hal­ti­ge Ver­än­de­rung bewir­ken konn­ten, viel mehr als es durch Stra­fe mög­lich gewe­sen wäre.

Han­na

Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite