Vielfalt der Kräuter kennengelernt

BAD LIEBENZELL. Welche Kräuter ver­fein­ern welche Gerichte und wie wer­den sie richtig angepflanzt und gehegt? Das lern­ten die fünf ange­hen­den Hauswirtschaft­lerin­nen und Köchin­nen der Lieben­zeller Mis­sion bei einem Ausbildungsprojekt.

Dazu legten Leonie Bern­hardt, Ihmke Jop­pi­en, Lau­reen Mau­r­er, Jes­si­ca Sei­del und Rebek­ka Teske einen Kräuter­garten vor der Zen­tralküche auf dem Mis­sions­berg an. Joel Blasche, Leit­er der Gärt­nerei, unter­stützte sie dabei tatkräftig. 16 Kräuter, darunter Basi­likum, Dill, Peter­silie, Pfef­fer­minze, Schnit­t­lauch und Zitro­nen­melisse pflanzten die Jugendlichen unter fachkundi­ger Anleitung von Hauswirtschafts-Fachkraft Melanie Jüngt an. Dabei lern­ten sie mit der Kräuter­garten-Patin auch viel über den richti­gen Boden. So besorgten die Gärt­ner der Lieben­zeller Mis­sion extra als Boden ein Sub­strat, der aus Mut­ter­bo­den, Humus und Lava bestand. Die Hochbeete hat­ten eigens die Schrein­er angefertigt.

Die Auszu­bilden­den ver­fassten zu jedem der Kräuter einen Steck­brief und stell­ten die Pflanzen vor. Dabei erläuterten sie, wie die Kräuter am besten gehegt und gepflegt und welche Gerichte damit ver­fein­ert wer­den können.

Küchen­meis­ter Wolf­gang Bas­tians freut sich über das Pro­jekt: „Unsere Auszu­bilden­den ler­nen den Nutzen von Kräutern ken­nen und wie man sie am besten beim Kochen ein­set­zt. Wir bere­it­en nun immer wieder spezielle Kräuterg­erichte zu.“

Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite