Cipriano in Ecuador

Cipriano – Hoffnung für die Vergessenen in Ecuador

Leidenschaftlicher Missionar und Bäcker

Mis­sion­ar mit ganzem Herzen – und das mit über 80 Jahren — Cipri­ano Arau­jo lebt im Nor­den Ecuadors an der Gren­ze zu Kolumbi­en. Er ist lei­den­schaftlich­er Bäck­er. Aber noch mehr schlägt sein Herz dafür, die Men­schen in sein­er Gegend mit der guten Nachricht von Jesus Chris­tus zu erre­ichen. Dafür ist er viel unter­wegs – und das, obwohl er mit­tler­weile schon über 80 Jahre alt ist. „Nie aufgeben“ ist sein Mot­to. Das lebt er. Mit 77 Jahren hat er noch seinen Ober­schu­la­b­schluss gemacht. Cipri­ano ist pfif­fig und hat noch viele Ideen. Nur, wie viele Enkel er hat, weiß er nicht so genau. Da muss ihm seine Frau Ada weiterhelfen.

Cipriano und sein bewegtes Leben

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutzerk­lärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

„Heute ist die Liebe mein Antrieb. Ich möchte, dass die Men­schen hier im Land den lebendi­gen Gott ken­nen­ler­nen. Viele sagen mir: Es gibt keinen Gott! Aber ich weiß, dass er real ist, ich habe ihn erlebt. Gott hat mich gerettet, hat immer wieder Wun­der an mir getan. Er hat mich geheilt durch das Gebet mein­er Frau. Und das, obwohl alle mich aufgegeben hat­ten. Das muss ich ein­fach weitersagen.“

Cipriano und sein Herz für die Jugend

Klick­en Sie auf den unteren But­ton, um den Inhalt von Sound­cloud zu laden.

Inhalt laden

Wie ist Gott?

Wir haben Cipri­ano gebeten, in fünf Sätzen Gott zu beschreiben.

Gott ist mein Leben.

ist mein Zufluchtsort.

erhält und versorgt mich jeden Tag.

leitet mich durch seinen Heiligen Geist, seinen Willen zu tun.

Ohne kann ich nichts tun.

Cipriano in der Backstube

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutzerk­lärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Cipriano und die Awa-Indianer

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutzerk­lärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ciprianos Lieblingsrezept: Encocado de Pescado (Fisch in Kokossoße)

  • 2 ½ Pfund frische Fis­chfilets, in mit­tel­große Stücke geschnitten
  • ¼ Tasse Zitro­nen­saft, ca. 2 Zitronen
  • Saft aus 2 Orangen
  • 4 Knoblauchze­hen, zerdrückt
  • 1 Teelöf­fel gemahlen­er Kreuzkümmel
  • 1 Teelöf­fel gemahlen­er Achiote (oder gemahlen­er Paprika)
  • 1 Teelöf­fel gemahlen­er Koriandersamen
  • 2 Ess­löf­fel Öl
  • 1 mit­tlere weiße Per­lzwiebel, gewürfelt
  • 2 Paprikaschoten, gewürfelt
  • 4 Romato­mat­en, geschält und gehackt
  • 1 frische Kokos­nuss, ver­flüs­sigtes Wass­er und Kokos­mark (oder eine Dose Kokos­milch mit 0,4 Liter Inhalt)
  • 3 Ess­löf­fel Korian­der, fein gehackt
  • Frisch geriebene Kokos­nuss (option­al)
  • Salz nach Belieben
  • Gebraten­er Reis und reife Kochbana­nen oder Pat­a­cones (frit­tierte Kochbananen-Taler)
  • Zitro­nen­saft, Orangen­saft, zer­drück­ten Knoblauch, gemahle­nen Kreuzküm­mel, Papri­ka, gemah­lene Korian­der­samen und Salz in eine kleine Schüs­sel geben. Gut ver­mis­chen, um das Fis­chdress­ing zuzubereiten.
  • Die Fis­chstücke in eine Schüs­sel geben und mit dem Dress­ing bedeck­en, 1 — 2 Stun­den im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Öl erhitzen, gehack­te Zwiebeln, Tomat­en, Papri­ka und Salz hinzufü­gen, bei mit­tlerer Hitze 5 Minuten garen.
  • Die Kokos­milch in die Sauce geben. Gut ver­mis­chen und 10 Minuten kochen lassen. Wer mag, dass die Sauce sehr dick wird, kann ½ Teelöf­fel Mais­stärke oder Man­iok (Tapio­ka) hinzufügen.
  • Die Fis­chstücke dazugeben, teil­weise abdeck­en und 20–25 Minuten köcheln lassen.
  • Mit frisch gerieben­er Kokos­nuss und gehack­tem Korian­der bestreuen. Mit Reis und gebrate­nen reifen Kochbana­nen servieren.
GUTEN APPETIT!!!
Scroll to Top
Umfrage

dein Feedback zur Neuen Seite