MISSION weltweit – Ausgaben 2019

missiOn weltweit 11–12/2019 26 aktuelle inFOs O im internet unter: www.liebenzell.org O in der wöchentlichen Gebetsmail (bitte anfordern): www.liebenzell.org/ gebetsanliegen O in der LM-App „meine mission“ unter www.liebenzell.org/app spenden liebenzeller mission sparkasse pforzheim calw iban: de27 666500850003 3002 34 bic: pZhsde 66 die liebenzeller mission ist als gemeinnützig anerkannt. spenden, schenkungen und Vermächtnisse müssen nicht versteuert werden. bitte vermerken sie den beim artikel angege- benen Spendencode auf ihrer Überweisung, wenn sie diese arbeit unterstützen möchten. herzlichen dank! Mithelfen: SPENdENCodE 1440-32 Mithelfen: SPENdENCodE 1440-32 ein Fenster zur ewigkeit anfang Juli war ich zum kirchenjubiläum auf die insel palau eingeladen. Vor 90 Jahren betrat der liebenzeller missionar Wilhelm länge erstmals die inselgruppe und baute dort zusammen mit den einheimischen die evangelische kirche in palau auf. Die Inseln sind ein Kleinod im Pazifischen Ozean. An den Korallenriffs schwim­ men unzählige Schwärme farbiger Fische. Leider hatte ich während meines Aufenthaltes keine Gelegenheit, richtig zu schnorcheln. Aber wer ins Wasser taucht und die nötige Brille aufsetzt, erkennt den ganzen Reichtum des Oze­ ans – und erhascht doch nur einen winzigen Ausschnitt von Gottes großartiger Schöpfung. Wer schnorchelt, ist begeistert. Unser Herz liebt es, das Schöne und Vollkommene zu sehen. Wir müssten viel mehr tauchen, wandern oder nachts ohne Licht und Lampe unterwegs sein. Denn wenn wir an geeigneten Stellen unter Wasser gehen, sehen wir Unbe­ schreibliches. Beim Wandern auf einen hohen Berg bringt uns die atemberau­ bende Aussicht ins Staunen. Im Dunkeln können wir in den Sternenhimmel sehen, selbst im tiefsten Tal. Wir blicken in die Unendlichkeit des Universums. Ja, wir empfinden so etwas wie Ewigkeit, die Gott in unser Herz gelegt hat (Prediger 3,11). Noch stärker kommt uns die Ewigkeit beim Beten entgegen. Wenn wir beten, wenden wir uns dem ewigen Gott zu. Da gehen wir nicht mehr mit der Zeit, sondern verbinden uns mit der Ewigkeit, mit dem Gott, der war, der ist und der kommt, um für immer zu bleiben. Mit dem Gott, der das Zeitliche gesegnet hat durch den Tod seines Sohnes Jesus Christus und damit unsere Zeit mit der Ewigkeit verbindet. Vom 8. November 2019 an haben Sie die Möglichkeit, Bergerlebnisse, Sterne schauen und Beten zu kombinieren. Wir laden Sie ein, ab 12 Uhr und zu je­ der anderen vollen Stunde auf dem Missionsberg „abzutauchen“ – und warum nicht auch nachts um 2 Uhr? 120 Stunden sind wir so zusammen. Wir loben Gott und danken ihm. Wir schauen den Ewigen. Geben ihm die Ehre und bitten ihn um sein Eingreifen in unser irdisches, zeitliches Geschehen. Das besondere 120StundenZeitfenster ist bis zum 13. November um 12 Uhr geöffnet. Weitere Infos finden Sie auf www.liebenzell.org/120 Wir freuen uns auf Sie. Das Fenster zur Ewigkeit ist geöffnet! Ganz herzliche Grüße vom Missionsberg Ihr Pfarrer Johannes Luithle Impuls 3

RkJQdWJsaXNoZXIy NjU1MjUy