Sie sind hier: Home / Weltweit / Arbeitsgebiete / Mikronesien
Mikronesien

Projekte in Mikronesien

Pacific Islands University (PIU)



Ansprechpartnerin bei Fragen

Bettina Heckh

Tel.: 07052 17-128

E-Mail: bettina.heckh@liebenzell.org

Die Liebenzeller Mission in Mikronesien: kleine Inseln, große Möglichkeiten

Land und Leute
Die rund 2000 Inseln Mikronesiens liegen im westlichen Teil des Pazifischen Ozeans auf einer Wasserfläche, die fast so groß ist wie die gesamte Landfläche der USA. Knapp eine halbe Million Menschen leben in dieser riesigen Wasserwüste. Sie sprechen völlig unterschiedliche Sprachen. Englisch wird als Verwaltungssprache benutzt. Die traditionelle Religion ist der Animismus, der mit der Furcht vor Geistern verbunden ist.

Missionare der Liebenzeller Mission arbeiteten zunächst auf Pohnpei, dann auch auf den Mortlock- und Chuuk-Inseln, später auf Palau, Yap und schließlich Guam. Ihr Einsatz war nicht vergeblich: Gott schenkte es, dass christliche Gemeinden entstanden sind und schließlich eigenständige Kirchen mit heute rund 70 Gemeinden.

Während die Versorgungslage auf dem US-Territorium Guam gut ist, gibt es vor allem auf den Chuuk-Inseln immer wieder Versorgungsengpässe. Taifune sind im gesamten Gebiet eine wiederkehrende Gefahr.

Bildung prägt Jung und Alt
Der Aufbau von Schulen und die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen war bald eine wichtige Aufgabe der Missionare. Auf den verschiedenen Inseln entstanden Kindergärten, Jungen- und Mädchenschulen. Sie und auch die Ausbildungsstätten für Gemeindemitarbeiter haben einen entscheidenden Anteil an der Prägung der heutigen Führungsschicht der Inseln. Diese hat eine große Aufgabe: Binnen weniger Jahrzehnte wurde die Inselwelt von der Steinzeit in die Moderne katapultiert. Junge Menschen sind besser ausgebildet als die Elterngeneration, die aber in der Standes- und Respektskultur traditionsgemäß das Sagen hat. Die mikronesische Gesellschaft braucht Unterstützung in diesen und anderen Herausforderungen.

Seit 1976 werden Mitarbeiter für die Gemeinde- und Missionsarbeit ausgebildet, zunächst auf Tol/Chuuk, später auch auf Palau, Yap und Guam. 2009 wurde die von Liebenzeller Missionaren geleitete „Pacific Islands University" (PIU) als Theologische Universität anerkannt. Hier arbeiten Missionare aus Deutschland, den USA und Mikronesien zusammen mit Einheimischen als Lehrer sowie in der theologischen Aus- und Weiterbildung. Auf Yap ist Asael Ruda als Jugendpastor aktiv. Die Liebenzeller Mission finanziert einen Teil seines Gehaltes.

Vielen Dank, wenn Sie die Arbeit für Menschen in Mikronesien unterstützen.