Sie sind hier: Home / Weltweit / Arbeitsgebiete / Ecuador
Ecuador

Ansprechpartnerin bei Fragen

Bettina Heckh

Tel.: 07052 17-128

E-Mail: bettina.heckh@liebenzell.org

Filmausschnitt "Ecuador – lebendige Vielfalt"

Die Liebenzeller Mission in Ecuador: vielfältige Menschen, vielfältige Probleme

Land und Leute
Ecuador ist ein herausragend schönes und kontrastreiches Land am Äquator und ist flächenmäßig etwas kleiner als Deutschland. Die Hauptstadt Quito liegt auf 2.850 Metern Höhe. Sie hat die am besten erhaltene koloniale Altstadt Lateinamerikas. Auch der Amazonasurwald im Osten, die Sierra in den Hochebenen der Anden und die fruchtbare Küstenebene üben eine große Anziehungskraft aus.

Die rund 15,5 Millionen Einwohner bilden eine farbenfrohe Mischung mit unterschiedlichen Sprachen und Kulturen. Es sind indigene Völker, Mestizen (aus Verbindungen der spanischen Eroberer mit der Andenbevölkerung hervorgegangen), Mulatten, Afro-Ecuadorianer oder Weiße mit europäischen Wurzeln.

Die Kontraste zwischen Arm und Reich sind gewaltig. Ein Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Ecuadorianer arbeiten sehr hart, verdienen aber oft nur wenig. Große Probleme verursachen Alkoholismus und Drogenkonsum sowie Teenagerschwangerschaften und zerbrechende Beziehungen.

Viele offene Türen

Unter der Kolonialherrschaft Spaniens wurden die indigenen Völker unterdrückt und zum katholischen Glauben zwangsmissioniert. Dieser wurde zum Teil mit animistischen Elementen vermischt. Heute ist die Offenheit für das Evangelium groß. Die Menschen suchen Antworten auf ihre Lebensfragen.

Deshalb ist die Liebenzeller Mission seit 1989 in Ecuador tätig. Anfangs nur unter Spanischsprechenden im Raum Ibarra, dann auch in der Pioniermission unter Awa-Indianern, unter Quichua-Indianern sowie unter Afro-Ecuadorianern. Zu den vielseitigen Aufgaben der Missionare gehören Gemeindegründung, Mitarbeiterschulung und Kinder- und Jugendarbeit. Daneben unterstützen wir ein Patenschaftsprogramm, das bedürftigen Kindern zu einer soliden Schulbildung verhilft.

Vielen Dank, wenn Sie die umfangreiche Missionsarbeit in Ecuador unterstützen.