Sie sind hier: Home / Weltweit / Arbeitsgebiete / Burundi / BAHO - Hilfe für benachteiligte Kinder und Familien
Burundi

Ihre Ansprechpartnerin für Patenschaften:

Bettina Heckh

Tel.: 07052 17-128

E-Mail: bettina.heckh@liebenzell.org

BAHO - Hilfe für benachteiligte Kinder und Familien

Mit BAHO (= "Leben" in der Landessprache Kirundi) wird benachteiligten Kindern und Jugendlichen Gottes Liebe weiter gegeben.

 

Wie alles begann...

Alles begann mit einer „Sonntagsschule mit Frühstück" für bedürftige Kinder in Bujumbura, der Hauptstadt von Burundi. Bis zu 80 Kinder kamen zu diesen Treffen, um die sich eine Liebenzeller Mitarbeiterin mit einem kleinen Team engagierter Christen gekümmert hat. Viele der Kinder lebten auf der Straße oder waren Waisen oder Halbwaisen.

Daraus hat sich ein Konzept entwicklet, wie diesen Kindern und den Familien die sie versorgen, effektiv geholfen werden kann.

Eine Schlüsselrolle spielt dabei eine gute Schul- oder Berufsausbildung.

 

Das Programm...

Bis 2012 wurden in verschiedenen Stadtteilen Bujumburas und in Muramvya mehrere Gruppen druch BAHO betreut. Insgesamt profitierten über 450 Kinder und ihre Familien z.B. davon, dass sie einen Zugang zum Schulsystem bekamen.

Im Laufe des Jahres 2012 wurde die verantwortliche Betreuung der bestehenden Gruppen von den lokalen Kirchengemeinden übernommen.

 

Im Jahr 2013 wurde dieses Konzept in weiteren 5 Kirchengemeinden eingeführt, die rund 200 Kinder betreuen.

Auch hier ist eine Begleitung über drei Jahre geplant, mit dem Ziel die Verantwortung danach volllständig an die Kirchengemeinden zu übergeben.

Dadurch wird weiteren benachteiligten Kindern und Familien geholfen einen Halt und eine (neue) Perspektive im Leben zu bekommen.

 

Die Angebote...

Die unterschiedlichen Hilfsangebote berücksichtigen die individuelle Situation und Bedarf der Kinder:

- Durchführung von Treffen mit den Kindern

- Schulungen und Seminare

- Begleitung der Jugendclubs

- Zahlung von Schulgeld, inklusive der obligatorischen Schuluniform

- Begleitung der Angehörigen

 

Wie sie helfen können...

Sie können durch eine Einmalspende oder eine Patenschaft (20 Euro/Monat) die Kinder mit ihren (Rest-)Familien unterstützen.

 

Bei Interesse an einer Patenschaft können Sie sich gerne an die Verantwortliche für Patenschaften wenden.