Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission
 

Podcast, TV und RSS - Regelmäßig informiert sein!

Podcast „imPuls" - Predigten, Veranstaltungen, Specials


Fernsehen - Magazin „weltweit – am Leben dran“ 


RSS - Nachrichten abonnieren

Montag 23. April 2012 - 11:02

Kraft schöpfen beim Schöpfer des Lebens

BAD LIEBENZELL. Rund 450 Frauen kamen zum „Nachmittag für die Frau“, zu dem die Schwesternschaft der Liebenzeller Mission am vergangenen Samstag ins Missions- und Schulungszentrum nach Bad Liebenzell eingeladen hatte. Bei gemütlichem Kaffeetrinken, gemeinsamen Liedern, Musik, Workshops und einem Vortrag, bei dem der Spagat zwischen Einsatz und Erholung zur Sprache kam, genossen die Frauen einen ermutigenden Nachmittag.


Pfarrerin Maike Sachs aus St. Johann-Lonsingen, die im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg als Referentin unterwegs ist, gab wertvolle Anregungen, wie man zu einer guten Balance zwischen Engagement und Aufatmen kommen kann. Der Einsatz für Menschen im Auftrag Gottes und Zeiten der Stille gehören zusammen und sind beide wichtig. Wer nicht ausbrennen will, braucht Zeit in der Nähe des Schöpfers.


Sie zeigte anhand der biblischen Geschichte der Emmausjünger auf, wie Jesus entmutigte Menschen begleitete, ihnen zuhörte und neue Perspektiven ermöglichte. Auch uns wolle Jesus beschenken, indem er uns zusagt: „Du bist mein geliebtes Kind. Ich will dich gebrauchen.“ Diese Zusage bringe neu in Bewegung, so die Referentin.


Regine Kestner berichtete über ihre Arbeit in einem Kinderdorf in Bangladesch. Die Liebenzeller Mission arbeitet in diesem Land zusammen mit der einheimischen Kirche in sozialen Projekten und in der theologischen Schulung einheimischer Mitarbeiter.


Wie schon in den vergangen Jahren genossen die Frauen sowohl die Unterhaltungen mit alten und neuen Bekannten bei der Kaffeerunde als auch die verschiedenen Workshops, bei denen sowohl Kreativ-Programme wie Dekorieren und Kochen als auch Vorträge zu Themen wie Ehe, Befreit leben, Zeit mit Gott und Vorwärts blicken angeboten wurden.


Es gab auch die Möglichkeit, sich mit dem herausfordernden Thema „Mein Gott, ich versteh dich nicht“ zu beschäftigen oder – im Gegensatz dazu – sich bei sportlicher Bewegung zu entspannen. Wer sich und anderen darüber hinaus etwas Gutes tun wollte, konnte sich beim Flohmarkt günstige Mitbringsel erstehen, beim Basar wunderschönen Schmuck kaufen oder in der Buchhandlung ein passendes Buch aussuchen.


Musikalisch umrahmt wurde der Tag von Ariane Kahl-Gaertner, einer beeindruckenden Harfenistin und einem Singteam, das die gemeinsamen Lieber musikalisch begleitete.