Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission

Podcast, TV und RSS - Regelmäßig informiert sein!

Podcast „imPuls" - Predigten, Veranstaltungen, Specials


Fernsehen - Magazin „weltweit – am Leben dran“ 


RSS - Nachrichten abonnieren

Sonntag 01. März 2020 - 14:39

Gebet als Lebensstil – 1000 junge Menschen bei Gebetskongress in Bad Liebenzell

Youth Prayer Congress 2020

BAD LIEBENZELL. Rund 1000 Jugendliche und junge Erwachsene trafen sich vom 28. Februar bis 1. März zum Beten, Feiern und Gott begegnen. Sie nahmen am Youth Prayer Congress (YouPC) der Liebenzeller Mission. Bereits zum 20. Mal fand dieser Gebetskongress in Bad Liebenzell im Nordschwarzwald statt.

 

Im Mittelpunkt des Wochenendes solle die Beziehung der jungen Teilnehmer zu Gott sein. Gleichzeitig sei auch die Fürbitte für andere Menschen ein Schwerpunkt der Veranstaltung, sagte Nils Stahl vom Leitungsteam des Gebetskongresses: "Wir beten für Schulen und Lehrer, Unis, Ärzte, Politiker und Christen auf der ganzen Welt." Es sei ein Ziel des Gebetskongresses, dass junge Menschen Bedeutung und Wirkung von Gebet ganz neu entdecken. Begegnungen mit Gott sollen den Alltag auch nach dem Kongress prägen: "Gebet ist ein Lebensstil", so Nils Stahl.

 

Hauptreferent des Gebetskongresses waren Maximilian Mohnfeld und Christian Bernard, Jugendevangelisten beim Evangelischen Jugendwerk in Württemberg. Sie sprachen zum Thema des Kongresses "God Encounter" (Gottesbegegnungen). Er wünsche sich, dass die Teilnehmer Jesus Christus durch dieses Wochenende mehr kennenlernen, sagte Christian Bernard. "Gott hat mich bewegt und geformt. Nicht verschoben, weil ich nicht passe. Sondern geformt, weil ich sein wunderbares Stück Mensch bin", so Christian Bernard. Der Jugendevangelist berichtete ganz persönlich über seinen Glauben. "Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich Gott täglich begegne. Aber so ist es nicht. Es gibt Tage, da spüre ich Gott nicht so sehr", so Christian Bernard.

 

Dieselbe Erfahrung macht auch Maximilian Mohnfeld: "Dürrephasen im Glauben gibt es bei jedem - auch bei Jugendreferenten und Pastoren. Aber Gott sendet pausenlos. Manchmal musst du einfach eine andere Frequenz einstellen, damit du ihn hörst", so Maximilian Mohnfeld. "Klassiker" wie Bibellesen, Beten und Lobpreis seien gut und wichtig. Es empfahl aber, immer mal wieder neue Zugänge zum Glauben auszuprobieren, um nicht in ein "Routine-Christsein" hineinzukommen, sondern den Glauben lebendig zu halten. "Schaut, auf welcher Frequenz Gott euch erreichen will."

 

Christian Bernard ermutigte die jungen Christen, auf andere Menschen zuzugehen und ihnen von ihrem Glauben zu erzählen: "Begegnung wird möglich, weil du Jesus in dir trägst, weil er Raum in deinem Herzen eingenommen hat." Wer Jesu Licht leuchten lasse, bringe eine neue Perspektive ins Leben von Menschen: "Die Perspektive Ewigkeit und die Hoffnung, dass diese Menschen irgendwann im Thronsaal bei Gott sein werden. In ihrer Predigt setzten die Jugendevangelisten auch interaktive Elemente ein. So konnten die jungen Zuhörer mit ihrem Smartphone Stichworte übermitteln, wie sie Gott begegnen.

 

Missionar Rainer Kröger berichtete aus Ecuador. Alkohol- und Drogensucht seien ein großes Problem in dem südamerikanischen Land. Doch er habe erlebt, wie Gott Menschen davon freimacht. Rainer Kröger erzählte von einem jungen Mann, der andere bestohlen hatte, durch deren christliches Zeugnis aber Vergebung erfuhr und heute ein neuer Mensch sei. Er berichtete auch von einem Ort in einem Hochtal der Anden, "in den sich nicht einmal die Polizei traut, wenn es Probleme gibt". In dem Ort habe es keine Gläubigen und keine christliche Gemeinde gegeben. Durch den Einsatz der Missionare seien ein Jugendkreis und ein Gottesdienst mit 50 Besuchern entstanden.

 

Das Thema Gebet war an dem Wochenende in ganz verschiedenen Formen Teil des Kongresses: in Gottesdiensten, durch Videos, in Kleingruppen oder in kreativ gestalteten Gebetsräumen. Neu war in diesem Jahr, dass alle Teilnehmer an einem "Gebetseinsatz" teilnahmen. Dabei gab es Teams, die Menschen in Krankenhäusern anboten, für sie zu beten. Andere machten sich zu einem Gebetsspaziergang auf. Musikeinsätze und "Coffee Prayer" waren weitere Möglichkeiten, an denen sich die jungen Christen beteiligen konnten.

 

Musikalisch gestaltet wurde der YouPC von der Band "Set Free" aus Dagersheim bei Böblingen. Der nächste Jugendgebetskongress in Bad Liebenzell findet vom 26. bis 28. Februar 2021 statt.