Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission

Podcast, TV und RSS - Regelmäßig informiert sein!

Podcast „imPuls" - Predigten, Veranstaltungen, Specials


Fernsehen - Magazin „weltweit – am Leben dran“ 


RSS - Nachrichten abonnieren

Donnerstag 20. Juni 2019 - 13:38

Von Gott begeistert – 600 Besucher beim Christustag in Bad Liebenzell

Christustag 2019

BAD LIEBENZELL. Zum Vertrauen auf Gott und sich neu von ihm begeistern zu lassen, dazu haben Redner beim Christustag an Fronleichnam am 20. Juni in Bad Liebenzell aufgerufen. „Glauben wir noch an die Führung durch den Heiligen Geist?“, fragte der Direktor der evangelischen Fachdienste „Christliche Fachkräfte International“ (CFI), Ulrich Weinhold (Stuttgart), die 600 Besucher im Missions- und Schulungszentrums der Liebenzeller Mission. Seit 63 Jahren treffen sich evangelische Christen an Fronleichnam zu einer der größten regelmäßigen Glaubenskonferenzen. Der Christustag fand in diesem Jahr in 17 Orten in Baden-Württemberg statt und stand unter dem Motto „Jesus begeistert“. Weinhold ermutigte, zusammen zu beten und mit anderen Christen über den Glauben zu sprechen. Christen könnten Großes von Gott erwarten, der Menschen verändern und Neues schaffe, auch in Gemeinden und im persönlichen Leben. Es gelte, „die Bibel neu wahrzunehmen“. Dabei stehe Gott über allem: „Wir können nur von der Gnade Jesus Christus leben.“ Weinhold rief ferner dazu auf, das Evangelium bis an die „unerreichten Winkel“ der Erde zu verbreiten.

 

Jesus begeistert zum mutigen Zeugnis

 

„Wir haben es bei Jesus mit Gott zu tun.“ Christen müssten immer wieder deutlich machen, dass Jesus mehr als nur ein „guter Mensch“ gewesen sei. In ihm sei Gott zu den Menschen gekommen. Das sagte der Rektor des Tübinger Albrecht-Bengel-Hauses, Clemens Hägele (Mössingen). Wer von Jesus Christus spreche, müsse teilweise mit heftigen Reaktionen rechnen.

 

Angst muss nicht das letzte Wort haben

 

„Jesus begeistert die Ängstlichen.“ Diese Ansicht vertrat der Vorsitzende der „Lebendigen Gemeinde – Christusbewegung Württemberg“, Dekan Ralf Albrecht (Nagold). Christen könnten immer wieder erfahren, wie Jesus mitten in die Angst trete und sie wende. Wie der Theologe weiter sagte, gehe Gottes Frieden „übers Kreuz und kommt vom Auferstandenen, der zusagt: Friede sei mit euch! Friede ist Angst, die gekreuzigt ist.“ Albrecht zufolge gibt es ferner keine Begeisterung durch den Heiligen Geist, die nicht vom Wort Jesu ausgeht und nicht wieder dorthin führt. Wen der Geist Gottes begeistere, setze er auch in Bewegung und befähige unter anderem zur Vergebung. Menschen, die von Jesus begeistert seien, „drehten nicht ab oder werden übereuphorisch“. Vielmehr ändere sich ihr ganzes Leben zum Positiven: „Unser erster Ton mag jämmerlich sein, fehlerhaft und schmal. Aber dann kommt Jesus, spricht sein ‚Friede sei mit dir‘, und dann begeistert er uns und nimmt unser klägliches Spiel auf und verwandelt es durch sein Können in eine wunderbare, begeisternde Melodie.“ Die Sängerin und Liedermacherin Sefora Nelson (Stuttgart) gestaltete den Christustag musikalisch.