Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission

Podcast, TV und RSS - Regelmäßig informiert sein!

Podcast „imPuls" - Predigten, Veranstaltungen, Specials


Fernsehen - Magazin „weltweit – am Leben dran“ 


RSS - Nachrichten abonnieren

Sonntag 02. Juni 2019 - 20:55

Unendlich wertvolle Jugendliche – Sponsorenlauf beim Teenagermissionstreffen bringt 43000 Euro Spenden

Teenagermissionstreffen 2019

BAD LIEBENZELL. Ausgelassene Partystimmung und tiefgehende Gespräche über Gott und die Welt: Das war kein Widerspruch, sondern Teil des Programms beim Teenagermissionstreffen, zu dem am vergangenen Wochenende rund 2200 Jugendliche in das Monbachtal bei Bad Liebenzell im Nordschwarzwald kamen. Sie feierten, beteten, tanzten und rockten – alles unter dem diesjährigen Motto „No Filter“. Veranstalter waren die Liebenzeller Mission, die Christlichen Gästehäuser Monbachtal sowie der Süddeutsche und Südwestdeutsche Jugendverband „Entschieden für Christus“ (EC).

 

Jugendreferent David Stamm sprach darüber, dass jeder Mensch bei Gott unendlich wertvoll ist. „Dass es dich gibt, ist von Gott gewollt. Keine Ahnung, ob du das heiß ersehnte Kind deiner Eltern warst oder nicht. Du bist von Gott als sein Ebenbild geschaffen. Das bedeutet, dass du einzigartig bist.“ Gott habe die Menschen aus purer Liebe gemacht. „Unsere Bestimmung ist es, in dieser Liebe zu leben. Echte Liebe bedeutet tiefe Beziehung. Das ist es, was Gott will“, so David Stamm, der zusammen mit seiner Frau bald als Missionar nach Papua-Neuguinea reisen wird. Er wünsche sich, dass die Teilnehmer das Missionstreffen nutzen, Gott ganz neu kennenzulernen. „Er wird dir zeigen, wie wertvoll du bist.“

 

Pierre Dispensieri setzte sich mit dem Thema Freiheit auseinander. „Ich bin aufgewachsen in einem freien Land, der Staat schränkt mich nicht ein. Ich habe meinen Beruf frei gewählt und meine Frau ebenso. Aber bin ich wirklich frei?“, fragte der Jugendreferent. Es gäbe viele inneren Zwänge wie Abhängigkeiten, Lügen oder Geltungssucht. Das führe zu „Unfreiheit aufgrund von dunklen Gedanken“, sagte Pierre Dispensieri. In der Trennung von Gott kämen Unfreiheit, Zwänge und Dunkelheit ins Leben. „Jesus Christus ist auf die Welt gekommen, dass du und ich in Freiheit leben können. Ich bin von oberster Instanz geliebt.“

 

Als „Special Guests“ mit dabei waren Samuel Rösch, der Gewinner der Castingshow „The Voice of Germany“ und Faith Mussa, christlicher Sänger aus dem afrikanischen Malawi, der zurzeit auf Europa-Tour ist. Er begeisterte die Teilnehmer mit seiner Musik und einem authentischen Lebensbericht. Wenn er in Malawi auftritt, sei es ihm wichtig, den Menschen Hoffnung zu geben. „In meinem Heimatland gibt es viele Menschen, die hungern und keine Perspektive im Leben haben.“ Er habe erlebt, wie der Glaube an Jesus Christus seinem Leben Sinn und Hoffnung gegeben habe. Das gebe er gerne weiter – in Malawi und in Deutschland, so Faith Mussa.

 

Im Laufe des Wochenendes gab es mehr als 30 Seminare, Workshops und Sportangebote. Klassiker wie Fußball und Indiaca waren genauso dabei wie „Flag Football“. Etwas ruhiger ging es beim Herstellen von Schmuck, Magneten oder Kreativbildern zu. Bei den Seminaren ging es um den Umgang mit der Familie, um Sexualität, um Auslandseinsätze und um theologische Themen wie Heiliger Geist oder Berufung. Zum täglichen Programm beim Teenagermissionstreffen gehörte die Möglichkeit, gemeinsam in der Bibel zu lesen und ein Bühnenprogramm mit verschiedenen Showeinlagen.

 

Der Höhepunkt und Abschluss der dreitägigen Veranstaltung war der „GeHELDter“ – ein Sponsorenlauf über einen Hindernisparcours durch Wasser, Sand und Matsch, den es im zwölften Jahr in Folge gab. Der Erlös des Laufs kommt der Aktion „Weltweit Hoffnung schenken“ in Sambia zugute. Dort werden u.a. kirchlich-soziale Projekte für Jugendliche, Bildungs- und landwirtschaftliche Projekte unterstützt. Bei dem Sponsorenlauf kamen rund 43000 Euro als Erlös zusammen. Das Teenagermissionstreffen findet seit 1973 jährlich und seit mehr als 30 Jahren im Monbachtal statt.