Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission

Podcast, TV und RSS - Regelmäßig informiert sein!

Podcast „imPuls" - Predigten, Veranstaltungen, Specials


Fernsehen - Magazin „weltweit – am Leben dran“ 


RSS - Nachrichten abonnieren

Sonntag 06. Mai 2018 - 20:08

Riesen-Spielstraße, Theater und ein starker Freund – 85. Kindermissionsfest der Liebenzeller Mission im Nordschwarzwald

Kindermissionsfest 2018

BAD LIEBENZELL. Ein riesiges Zelt voller Kinder, eine Spielstraße mit mehr als 50 Stationen und Popcorn-Duft auf dem ganzen Gelände. Beim Kindermissionsfest der Liebenzeller Mission hatten die jungen Teilnehmer viel Spaß. Und auch Eltern und Großeltern gefiel das Festival. Rund 2500 Besucher kamen am Sonntag, 6. Mai nach Bad Liebenzell im Nordschwarzwald. An Christi Himmelfahrt wird das Kindermissionsfest mit identischem Programm erneut veranstaltet. Insgesamt werden mehr als 5000 Besucher erwartet.

 

Dieses Jahr feierte das Kindermissionsfest Jubiläum. Seit 85 Jahren gibt es diese Veranstaltung in Bad Liebenzell. Diesmal drehte sich alles um das Thema „Stark, stärker, Jesus“. Dafür wurde ein eigenes Bühnenprogramm entworfen – mit einem Theaterstück, fetzigen Liedern, Geschichten aus der Bibel und Missionaren aus aller Welt. In der Mittagspause konnten sich die Kinder an mehr als 50 Spielstationen austoben, einen Kletterberg besteigen, auf drei Hüpfburgen springen oder kreative Rätsel lösen. Dank des sommerlichen Wetters waren auch die Wasser-Stationen rund um den Liebenzeller Stadtsee gut besucht.

 

Das Theaterstück, das von Studenten der Internationalen Hochschule Liebenzell aufgeführt wurde, veranschaulichte, wie Kinder im Alltag auf Jesus Christus vertrauen können. Die drei Freunde Fabi, Joy und Jonas erleben viele spannende Abenteuer und geraten immer wieder in brenzlige Situationen. „Wenn Jesus uns stark macht, dann heißt das, dass wir keine Angst haben müssen in Situationen, die uns eigentlich Angst machen würden. Wir wissen dann nämlich, dass Jesus da ist und dass er der Stärkste ist“, heißt es in dem Theaterstück.

 

Missionare aus Ecuador, Sambia, Burundi und Deutschland gaben Einblicke in ihre Arbeit. Jana Kontermann berichtete von ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Berlin-Treptow. Es habe sie sehr bewegt, als ein Mädchen nicht mehr zu den Kinderprogrammen kommen durfte. Die Eltern verboten es ihr – als Strafe dafür, dass sie ihren Schlüssel verloren hatte. Jana Kontermann tröstete das Mädchen und betete dafür, dass der Schlüssel gefunden wird. Einige Tage später tauchte der Schlüssel tatsächlich auf und das Mädchen durfte wieder zu ihrer Kindergruppe.

 

Auch in diesem Jahr reisten die Kinder mit ihren Eltern, Kinderkirchmitarbeitern oder Jungschargruppen aus ganz Süddeutschland sowie einigen Nachbarländern an. Rund 200 ehrenamtliche Mitarbeiter helfen im Vorfeld und an den beiden Veranstaltungstagen mit. Interessierte sind zur zweiten Veranstaltung des Kindermissionsfests an Christi Himmelfahrt eingeladen. Beginn ist um 10 Uhr, das Ende ist gegen 16 Uhr geplant. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.kimife.de.

 

Die Liebenzeller Mission ist weltweit mit rund 240 Mitarbeitern in 26 Ländern dieser Welt aktiv und engagiert sich in Gemeindegründung, theologischer Ausbildung, humanitärer Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Sie ist eines der größten evangelischen Missionswerke im deutschsprachigen Raum.