Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission

Podcast, TV und RSS - Regelmäßig informiert sein!

Podcast „imPuls" - Predigten, Veranstaltungen, Specials


Fernsehen - Magazin „weltweit – am Leben dran“ 


RSS - Nachrichten abonnieren

Sonntag 19. Februar 2017 - 16:06

Vaterunser lädt zum Leben an Gottes Vaterherz ein – 1.200 Teilnehmer bei Jugendgebetskongress in Bad Liebenzell

Theaterszene beim YouPC

BAD LIEBENZELL. Rund 1.200 Jugendliche und junge Erwachsene haben am vergangenen Wochenende (vom 17. bis zum 19. Februar) am „Youth Prayer Congress“ (YouPC) in Bad Liebenzell teilgenommen. Der Gebetskongress der Liebenzeller Mission fand bereits zum 17. Mal statt.

 

Im Zentrum der dreitägigen Veranstaltung stand das Vaterunser. Jesus Christus lade mit diesem Gebet, das er seine Jünger lehrte, zu einer lebendigen Beziehung zu Gott, und so zu einem Leben an Gottes Vaterherz ein, so die Referenten. Sie riefen die Teilnehmer dazu auf, eigene Gebetsgewohnheiten und die Motivation dahinter zu hinterfragen. So stünden Christen in der Gefahr, dass Gebete zu bloßen Worthülsen würden.

 

Dabei sei es wichtig, den Blick auf Gott auszurichten: „Wir machen Gott oft einen Wochenplan, was er für uns zu tun hat. Jesus zeigt uns aber im Vaterunser: Wir sollen von uns selbst wegschauen, auf die Größe des Vaters“, sagte Hermann Maier, Referent der Liebenzeller Mission.

 

So sei es auch im Hinblick auf das Böse in der Welt wichtig, darauf zu vertrauen, dass Jesus im Vaterunser seinen Nachfolgern zu verstehen gebe, dass Gott alles in seiner Hand hat und sein Reich verheißt. „Wir leben in einer Zeit, in der Dunkelheit sich breitmacht, uns Angst machen will. Aber das ist nicht unsere Zukunft. Wir schauen auf Jesus und sein Wort, sein Versprechen“, so Maier. Wer Jesus nachfolgt, sei berufen, sein Reich in dieser Welt zu repräsentieren: „Wir sind im Team Gottes. Es ist eine Position, die uns Gott geschenkt hat“, sagte Maier weiter.

 

Ziel der Veranstalter ist es, dass junge Menschen Gott kennenlernen, bereit sind, ihn zu suchen, auf ihn zu hören, sich von ihm verändern zu lassen und dadurch eine Bewegung in ihrem Umfeld entsteht. Ben Geiss, Leiter von Teens in Mission, einem jugendmissionarischen Arbeitsbereich der Liebenzeller Mission, zeigte sich dankbar, dass die zahlreichen Teilnehmer, die aus dem gesamten deutschsprachigen Raum gekommen waren, neue Motivation, Inspiration und Impulse für einen alltagsrelevanten Glauben mitgenommen haben: „Ich freue mich, dass viele Jugendliche in den vergangenen Tagen auf dem Herz hatten, dass Veränderung stattfindet und sie erleben durften, dass dieser Jugendgebetskongress ein Ort ist, wo sie damit anfangen konnten“.

 

Der Kongress hatte sich auf ganz unterschiedliche Weise dem Thema Gebet gewidmet: In Gottesdiensten, bei Gebetsfrühstücken, in Kleingruppen, bei Gebetseinsätzen oder bei kreativ gestalteten Gebetsstationen. Dort konnten die Teilnehmer zum Beispiel für ihre Familien, Freunde, Nachbarn, den Frieden oder Menschen in Not beten. Erstmals in der Geschichte des YouPC, widmeten sich die Teilnehmer am Samstag von sieben bis 24 Uhr durchgängig dem Gebet, hörten Predigten und Zeugnisse.

 

Besonderes Augenmerk galt auch der generationenübergreifenden Begegnung. So fand unter anderem auch ein Generationen-Café statt. Zwar richte sich der Gebetskongress vor allem an junge Menschen, dennoch sei es wichtig, dass verschiedene Generationen sich austauschen und voneinander lernen, so der Veranstalter.

 

Die Liebenzeller Mission ist weltweit mit rund 240 Mitarbeitern in 25 Ländern dieser Welt aktiv und bietet für junge Erwachsene zahlreiche missionarische Kurzzeiteinsätze im In- und Ausland, Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten und eine Jüngerschaftsschule an.