Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission
 

Podcast, TV und RSS - Regelmäßig informiert sein!

Podcast „imPuls" - Predigten, Veranstaltungen, Specials


Fernsehen - Magazin „weltweit – am Leben dran“ 


RSS - Nachrichten abonnieren

Sonntag 13. Mai 2012 - 19:38

Kinder lernen größten Weltveränderer der Geschichte kennen

80-jähriges Jubiläum des Kindermissionsfests in Bad Liebenzell

BAD LIEBENZELL. Wie man als Kind die Welt verändern kann, erfuhren 1500 Kinder beim ersten Kindermissionsfest der Liebenzeller Mission am Sonntag, 13. Mai 2012. Das Fest wird mit identischem Programm am kommenden Donnerstag (Himmelfahrt) ein zweites Mal in Bad Liebenzell (Nordschwarzwald) veranstaltet. Dann werden rund 3500 Besucher erwartet.

 

Ein interaktives und fetziges Bühnenprogramm unter dem Motto „Weltveränderer“ mit Actionspielen, Theaterstück, Liedern und Geschichten nahm die Kinder mit in viele ferne Länder. Missionare schilderten, wie ihre Arbeit Menschen auf der ganzen Welt veränderte. Debora Jägers berichtete, wie sie in einem abgelegenen Gebiet im afrikanischen Malawi in einem Kindergarten arbeitet. Dort erzähle sie den Kindern von Jesus Christus und helfe in praktischen Nöten der Kinder. „Viele Kinder bekommen kein regelmäßiges Essen und kommen hungrig in den Kindergarten. Mir ist es wichtig, dass sie dann wenigstens im Kindergarten genug zu essen haben“, so die Missionarin. Rainer und Katharina Kröger gaben den Kindern einen Einblick in ihre Arbeit in Ecuador. Sie berichteten von einem Jungen, der von seinen Eltern vernachlässigt und kriminell wurde und unter anderem die Missionare bestohlen hatte. Anstatt den Jungen der Polizei zu übergeben, kümmerte sich das Ehepaar um ihn. „Weil Jesus uns vergeben hat, konnten wir auch dem Jungen vergeben und ihm mit Liebe begegnen“, so die Missionare.

 

Dass Jesus Christus für jedes Kind und jeden Menschen auf der Welt da sein will, sagte Daniel Sowa, Leiter der Kinderzentrale der Liebenzeller Mission. Das Anliegen der Missionare heute sei dasselbe wie das des Apostel Paulus vor fast 2000 Jahren. „Mein Wunsch ist es, dass möglichst viele Menschen auf der ganzen Erde Jesus kennenlernen, den größten Weltveränderer der Geschichte“, so Daniel Sowa. Jesus lade dazu ein, seine Liebe auf der ganzen Welt weiterzugeben. Sowa gab den Kindern praktische Tipps, wie sie die Welt verändern können. Es zeichne „Menschen im Team mit Jesus“ aus, dass sie sich entschuldigen, wenn sie etwas falsch gemacht haben und anderen vergeben, wenn die um Verzeihung bitten. „Dadurch kommt Liebe zu anderen Menschen, dadurch wird die Welt verändert“, sagte Sowa. Außerdem ermutigte er die Kinder, auf Außenseiter in ihrer Schule zuzugehen und sie zu sich einzuladen: „Ich weiß, das fällt manchmal ganz schön schwer. Aber überlegt einfach immer, was Jesus tun würde. Und ich bin mir sicher: Er würde auch gerade die Außenseiter einladen!“ Daniel Sowa lud die Kinder zudem dazu ein, einen Teil ihres Taschengelds für ärmere Kinder zu spenden und freundlich zu Ausländern in Deutschland zu sein.

 

In der Mittagspause konnten die Kinder aus mehr als 50 Stationen einer Riesen-Spielstraße auswählen, die sich thematisch mit den verschiedenen Kontinenten der Erde befasste. Ein Highlight war die sogenannte „Mega-Baustelle“, an der die Kinder Türme aus 90.000 Holzsteinen bauen konnten. Im „Zeit für Dich“-Bereich hatten die Kinder die Möglichkeit, Mitarbeitern Fragen zu stellen oder für sich beten zu lassen.

 

Dass das Kindermissionsfest in seiner Vielfalt und Größe stattfinden kann, wäre ohne den Einsatz von fast 200 ehrenamtlichen Mitarbeitern nicht möglich, sagte Daniel Sowa. „Sie bringen sich freiwillig und mit viel Liebe zum Detail ein, weil sie den Kindern vermitteln wollen, wie toll es ist, mit Jesus Christus zu leben. Wenn das in unserem Programm zum Ausdruck kommt, dann hat sich die wochenlange Planung und Vorbereitung gelohnt“, zog Sowa Bilanz.

 

Seit 80 Jahren veranstaltet die Liebenzeller Mission Kindermissionsfeste. Auch in diesem Jahr reisten Kinder mit ihren Eltern, Kinderkirchmitarbeitern oder Jungschargruppen aus dem ganzen Bundesgebiet sowie einigen Nachbarländern an. Interessierte sind zur zweiten Veranstaltung des Kindermissionsfests an Christi Himmelfahrt eingeladen. Beginn ist um 10 Uhr, das Ende ist gegen 16 Uhr geplant. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.kimife.de.