Sie sind hier: Home / Liebenzeller Mission / Die Liebenzeller Mission / Informationen zum Thema Missbrauch
Informationen zum Thema Missbrauch

Kinder- und Jugendschutz sind uns wichtig!

Angesichts der in den vergangenen Jahren bekannt gewordenen Fällen von sexuellem Missbrauch in sozialen, staatlichen und kirchlichen Einrichtungen, können wir nicht ausschließen, dass solches auch Menschen bei der Liebenzeller Mission widerfahren ist. Das wäre für uns keinesfalls zu tolerieren!
Deshalb ermutigen wir Menschen, die im Kontext der Liebenzeller Mission Missbrauch oder Grenzverletzungen erfahren haben, zu einer vertraulichen Rückmeldung.

Esther Kenntner und Hartmut Wacker sind unsere Kinder- und Jugendschutzbeauftragten.
Sie sind per E-Mail zu erreichen und erste Kontaktpersonen bei allen Verdachtsfällen oder Anschuldigungen. Missionsdirektor Martin Auch ist der Ansprechpartner für die Kinder- und Jugendschutzbeauftragten.

Betroffene können anonym unsere kostenlose Hotline unter der Telefonnummer
0800 7717720 oder per E-Mail Kontakt aufnehmen:
Esther Kenntner:     Jugendschutzbeauftragte@liebenzell.org
Hartmut Wacker:     Jugendschutzbeauftragter@liebenzell.org
Die Kontaktaufnahme wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

 

Kinder- und Jugendschutz ist uns sehr wichtig!

Wir schätzen Kinder und Jugendliche als eine Gabe Gottes. Sie sind besonders schutzbedürftig. Deshalb setzen wir uns dafür ein, ihr Wohlergehen zu fördern und sie vor jeglicher Form von Gewalt zu schützen, zu denen besonders auch sexuelle Gewalt und jede Form von Missbrauch zählen.
Als Missionswerk sind uns und unseren Projektpartnern Kinder und Jugendliche anvertraut. Unser Anliegen ist es, eine gesunde, warmherzige, unterstützende Atmosphäre zu fördern, in der sie sich sicher fühlen und gesund entwickeln können.
 
Unsere Partnerorganisationen werden für den Kinder- und Jugendschutz sensibilisiert und sind angehalten, entsprechende Richtlinien zu erarbeiten.

 

 

Kinder- und Jugendschutz bedeutet für uns:

  • Wir übernehmen als Träger Verantwortung zur Sicherung des Wohls von Kindern und Jugendlichen. Das bedeutet, dass wir uns über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus für die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Deshalb unterschreiben alle Mitarbeitenden den Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Ferner reichen angestellte Mitarbeitende, die mit Kindern arbeiten, ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis ein und ehrenamtliche Mitarbeitende gewähren Einsicht in ein solches.
  • Wir thematisieren den Kinder- und Jugendschutz regelmäßig und organisieren entsprechende interne Schulungen. Außerdem bieten wir Informationsmaterial an und verweisen auf hilfreiche Unterlagen.
  • Wir sind Notfallstelle bei Missbrauch und unterhalten dazu unter anderem eine Hotline. Anfragen beantworten wir zeitnah. Für Verdachtsfälle sind Ablaufpläne formuliert, die auch intern zur Verfügung stehen.


Unsere Kinder- und Jugendschutzrichtlinien sind hier einsehbar.
Unsere Arbeit mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen ist von Respekt, Wertschätzung und Vertrauen geprägt.

Alle Mitarbeitende verpflichten sich dazu, im Umgang mit Kindern und Jugendlichen klare Regeln einzuhalten, wie sie in unserem Verhaltenskodex festgelegt sind: